| 00.00 Uhr

Handball
Mettmanner Handballer haben die nächsten Punkte fest im Blick

Handball: Mettmanner Handballer haben die nächsten Punkte fest im Blick
Andre Loschinski will die Mettmanner Mannschaft in Wuppertal zum nächsten Sieg führen. FOTO: Janicki
Mettmann. LTV Wuppertal - Mettmann-Sport. Nach dem goldenen Oktober erwarten die Verbandsliga-Handballer von Mettmann-Sport im November die Wochen der Wahrheit. Mit dem LTV Wuppertal, HSV Dümpten und TuS Lintorf stehen für die Mannschaft von Jürgen Tiedermann wesentlich höhere Herausforderungen an als noch vergangene Woche im Derby in Wülfrath. Von Erdinc Özcan-Schulz

Von den erwähnten Teams scheint auf den ersten Blick die Aufgabe am Sonntag (16.45 Uhr, Heckinghausener Halle) beim LTV noch am einfachsten zu sein. Während Lintorf verlustpunktfrei mit ME-Sport an der Tabellenspitze steht, belegen die Wuppertaler nach der knappen Niederlage in der vergangenen Woche beim Dritten Mülheim lediglich den achten Rang. Und laufen damit ihren eigenen Ansprüchen weit hinterher. Hatten sie sich doch vor der Saison selbst zum Aufstiegsaspiranten Nummer eins erklärt und sahen sich von vielen in dieser Meinung bestätigt. "Allerdings war das Spiel in Dümpten ein wahrer Handballkrimi und sehr knapp. Um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren, muss der LTV unbedingt gewinnen", beschreibt Jürgen Tiedermann die Situation des nächsten Gegners, den er eigens unter die Lupe nahm.

Um sein Team auf das Spitzenspiel einzustimmen, vereinbarte Jens Buss, der umtriebige Trainer der Wuppertaler, ein Spiel mit dem Bundesligisten Bergischer HC. Die erwartete Niederlage hielt sich mit 28:39 in einem beachtlichen Rahmen. "Wir sind also absolut gewarnt und erwarten einen hochmotivierten Gegner", mahnt Tiedermann seine Mannschaft, die erfahrene Truppe um Erwin Reinacher und den Ex-Wülfrather Sebastian Pagel, die beide mit Florian Görigk zu den besten Rückraumspielern der Liga gehören, nicht zu unterschätzen.

Gerade in den vergangenen Wochen unterstrichen Andre Loschinski, Sven Ehlhardt und Tim Wittenberg, dass sie den Wuppertalern im Leitungsvermögen nicht nachstehen. Auch Jonas Isenburg und Marvin Mohrmann sind aktuell auf einem Top-Niveau.

LTV-Trainer Jens Buss, der früher als Aktiver auch mal das Mettmanner Trikot trug, fordert von seiner Truppe, dass sie die Leidenschaft und den Kampfgeist den sie im Freundschaftsspiel gegen den BHC zeigten, auch am Sonntag gegen ME-Sport an den Tag legen. Jürgen Tiedermann braucht diese Tugenden von seiner Auswahl erst gar nicht einzufordern - denn sie legten sie bisher in jeder Partie an den Tag.

Obwohl die Mettmanner Handballer von einer Erkältungswelle heimgesucht wurden, steht dem ME-Sport-Coach morgen Abend in Wuppertal der komplette Kader zur Verfügung. Mit einem Sieg will die Mannschaft erfolgreich in die richtungsweisenden Wochen starten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Mettmanner Handballer haben die nächsten Punkte fest im Blick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.