| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
17-Jähriger knallt mit Auto nach Rennen vor Stahlträger

Mönchengladbach. Sein 21-jähriger Beifahrer wurde leicht verletzt. Im nicht zugelassenen Mazda saßen noch zwei 16-Jährige.

Ein 17-Jähriger hat am Sonntagabend um 17.45 Uhr auf einem Parkplatz an der Volksbadstraße mit einem nicht zugelassenen Auto einen Verkehrsunfall verursacht. Wie die Polizei gestern mitteilte, hatten Zeugen beobachtet, dass der Jugendliche zuvor mit drei Mitfahrern in einem blauen Mazda mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit "rennmäßig" mehrere Runden auf dem Parkplatz gedreht hatte. Dabei verlor er die Kontrolle über das Auto und prallte gegen einen Stahlträger eines Fahrradständers.

Das Fahrzeug wurde dabei stark beschädigt und beide Frontairbags lösten aus. Ein 21-jähriger Beifahrer wurde dabei leicht verletzt. Die beiden auf der Rückbank befindlichen Mitfahrer, beide 16 Jahre alt und aus Mönchengladbach, blieben unverletzt. Die Polizeibeamten stellten bei der Unfallaufnahme fest, dass der Fahrer und die drei weiteren Insassen offensichtlich unter Drogeneinfluss standen. Dem 17-Jährigen, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, wurde eine Blutprobe entnommen. Es wurde ein entsprechende Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet. Eine Überprüfung ergab weiterhin, dass der Unfallverursacher aus einer Jugendeinrichtung in Krefeld weggelaufen war. Er wurde in Gewahrsam genommen und Erziehern der Einrichtung übergeben.

Für den nicht zugelassenen Mazda konnte kein Dokument vorgezeigt werden. Die Polizei stellte deshalb das Fahrzeug zur Klärung der Eigentumsverhältnisse sicher. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

(gap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: 17-Jähriger knallt mit Auto nach Rennen vor Stahlträger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.