| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Arbeitgeberverband hilft bei der Studien- und Berufsorientierung

Mönchengladbach. Knapp 3000 Schüler sowie Lehrkräfte haben im vergangenen Schuljahr die zahlreichen Angebote der Unternehmerschaft Niederrhein zur Förderung der Zusammenarbeit zwischen Schulen und der regionale Wirtschaft genutzt. Sie haben Betriebe erkundet, an Vortragsveranstaltungen und Workshops teilgenommen, Berufsaktionstage besucht oder sich an Wettbewerben beteiligt. Hartmut Schmitz, Hauptgeschäftsführer der Unternehmerschaft Niederrhein, zieht eine positive Bilanz: "Wir haben den interessierten Lehrern sowie Schülern die Möglichkeit gegeben, sich über die Unternehmen in der Region zu informieren und dazu beigetragen, dass die beruflichen Perspektiven hier am Niederrhein wahrgenommen und genutzt werden", so Schmitz. "Die Betriebe beteiligen sich an zahlreichen Orientierungsmaßnahmen und machen ihren Nachwuchskräftebedarf transparent. Sie bieten eine Vielzahl von attraktiven Ausbildungsplätzen in der Region an und suchen nach jungen Menschen, die ihre Chancen vor Ort nutzen und eine berufliche Ausbildung anstreben", so der Verbandschef. Mit den vielfältigen Projekten zur Berufs- und Studienorientierung würden Schüler aller weiterführenden Schulen erreicht. Beim Chemie-Aktionstag würden zum Beispiel die Ausbildungsberufe in der chemischen Industrie in den Mittelpunkt gerückt. Im Info-Truck der Metall- und Elektroindustrie werden die Berufe der Branche vorgestellt und beim Aktionstag "MentorING" können sich Mädchen über berufliche Perspektiven als Ingenieurin informieren. Lehrer können an Betriebserkundungen und Themenworkshops teilnehmen. Sie lernen Unternehmen kennen und nehmen Informationen über die Ausbildungsmöglichkeiten sowie über Bewerbungsverfahren für ihre Schüler mit.

Auch im kommenden Schuljahr stehen wieder viele Angebote auf dem Programm. "Wir freuen uns besonders auf den Regionalwettbewerb Jugend forscht, den wir im Frühjahr 2017 ausrichten. Außerdem beteiligen wir uns weiter an Aktivitäten zur Studien- und Berufsorientierung auch im Rahmen des Landesvorhabens ,Kein Abschluss ohne Anschluss'." Hier gebe es nach wie vor viel zu tun, denn die verpflichtenden Maßnahmen zur Berufsorientierung für alle Schüler seien sinnvoll, aber auch aufwendig. Bereits im Oktober startet die nächste Teilnehmergruppe in der Chemie-Akademie. Das Kooperationsprojekt mit "Currenta" richtet sich an Schüler von Gymnasien und Gesamtschulen, die sich besonders für Chemie interessieren. Im November findet wieder die Vortragsveranstaltung für Unternehmer und Lehrkräfte zum Thema "Pädagogische Führung mit Biss. Wer Machtspiele durchschaut, macht sie überflüssig" in Krefeld statt.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen im Internet unter www.un-agv.de oder unter Telefon 02151 627019.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Arbeitgeberverband hilft bei der Studien- und Berufsorientierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.