| 00.00 Uhr

Big Air 2017 in Mönchengladbach
Das Team "Sport" ist schon fast fertig

Big Air 2017 in Mönchengladbach: Das Team "Sport" ist schon fast fertig
Nicole Schmitz (l.) und Elke Jennessen vom Organisationsteam in der Skihalle Neuss - in der Planung des Events sind sie schon "alte Hasen". FOTO: Jörg Knappe
Mönchengladbach. Bis zum Start des Arag Big Air Freestyle Festivals Anfang Dezember gibt es noch einiges zu tun - zum Beispiel für das Team "Sport", dass sich um alle organisatorischen Dinge der 120 Sportler kümmert. Von Simone Krakau

Sortieren, stapeln, ummelden, abmelden, anmelden, koordinieren, organisieren - seit drei Monaten dreht sich bei den beiden jungen Frauen von der Allrounder GmbH alles um den großen Freeski- und Snowboard-Weltcup am 1. und 2. Dezember. Nicole Schmitz und Elke Jennessen bilden dort das Team "Sport" und kümmern sich um organisatorische Dinge rund um die 120 Sportler. Und da kann schon mal so einiges zusammenkommen: Angefangen bei der Anmeldung der Athleten über deren Unterbringung in den Partnerhotels Leonardo und Dorint bis hin zur Organisation der Shuttle- Services der NEW beweisen die beiden bereits im zweiten Jahr ihr "Allround"-Talent.

"Wir müssen schon flexibel sein und den Überblick behalten", sagt Schmitz. "Aber die Arbeit rund um das Event macht einfach unglaublich viel Spaß." Auch den Fragen der Sportler und deren Teams müssen sich die beiden im Vorfeld stellen. "Wir möchten die Athleten natürlich zufriedenstellen und versuchen, alles möglich zu machen", betont Jennessen. Das stößt auf positive Resonanz: "Die Sportler sind total locker drauf und zeigen keinerlei Allüren", erzählt Schmitz. "Die Zusammenarbeit macht Spaß."

So entsteht die Rampe für das Arag Big Air Festival FOTO: Hans-Peter Reichartz

Auch noch jetzt, so kurz vor der Veranstaltung, haben sie noch einiges auf der Agenda stehen. "Es gibt ein paar Aufgaben, die man nun mal erst kurz vor Beginn erledigen kann", erklärt Jennessen. Wie etwa die Akkreditierungen der Sportler samt Teams. Da werden aus 120 Sportlern schon mal schnell 250 Leute, die versorgt werden müssen. Beim Event selber sind die beiden natürlich auch komplett eingespannt. Auf dem Gelände wurde bereits ihr eigener Produktionscontainer, direkt neben der Rampe, errichtet. "Wir ziehen schon Anfang nächster Woche ein", freut sich Nicole Schmitz. Vor Ort sorgen sie dann dafür, dass der vorgegebene Zeitrahmen eingehalten wird und es nicht zu Unterbrechungen kommt. "Es muss alles reibungslos und sekundengenau laufen", sagt Elke Jennessen.

Da sie bereits im letzten Jahr als Team "Sport" im Einsatz waren, gehen sie in diesem Jahr ein wenig entspannter an die Sache heran: "Wir freuen uns auf das Event und können es kaum erwarten."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Big Air 2017 in Mönchengladbach: Das Team "Sport" ist schon fast fertig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.