| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Festnahme mit Einsatz von Pfefferspray

Mönchengladbach. Weil er im Verdacht steht, einen 24-jährigen Algerier mit einem Messer am Kopf verletzt zu haben, wollte die Polizei am Mittwoch einen 20-jährigen Marokkaner festnehmen. Die Beamten fanden den per Haftbefehl Gesuchten in einer mehrköpfigen Gruppe am Platz der Republik.

Während der 20-Jährige sich widerstandslos mitnehmen ließ, wurde der Rest der Gruppe des Platzes verwiesen. Einer der Männer, ein 29-jähriger Marokkaner, kehrte jedoch zurück und bat darum, sich von seinem Freund verabschieden zu dürfen, was ihm zunächst auch gewährt wurde.

Als der Mann den Festgenommenen aber plötzlich umklammerte und versuchte, ihn aus dem Einwirkungsbereich der Polizisten zu bringen, um so die Flucht zu ermöglichen, musste dies mit körperlicher Gewalt und dem Einsatz von Pfefferspray unterbunden werden. Dabei zog sich der 29-Jährige eine Gesichtsverletzung zu. Da er unter Drogeneinfluss stand, wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

(gap)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.