| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Gottesdienst in St. Barbara: Rückkehr der Anglikaner

Mönchengladbach. Der britische Pfarrer James Croft lädt für Sonntag zum ersten anglikanischen Gottesdienst für britische Veterane - und deutsche Besucher. Von Andreas Gruhn

James Crofts hat schon ziemlich viele Gottesdienste auf Englisch in Deutschland gehalten. Der am kommenden Sonntag in der Franziskaner-Kirche ist aber auch für ihn etwas Besonderes. Und das liegt nicht nur am Gastprediger Robert Desics, der aus Middlesbrough (England) eingeflogen kommt. Sondern daran, dass es der erste Gottesdienst der anglikanischen Kirche in Mönchengladbach seit dem Abzug der britischen Streitkräfte aus dem JHQ ist. Im Jahr 2013 läuteten dort zuletzt die Kirchenglocken. Crofts will von nun an jeden ersten Sonntag im Monat in Mönchengladbach zum englischen Gottesdienst bitten. "Seit drei Jahren gibt es keine Militärkapläne mehr hier, aber viele ehemalige Soldaten und Veteranen haben hier geheiratet und einen Job gefunden", sagt Crofts, der in Neuss lebt und wirkt. "Wir wollen den Anglikanern diese Möglichkeit wiedergeben."

Das ginge natürlich auch in Gottesdiensten in deutscher Sprache. Aber Crofts hat beobachtet, dass viele ehemalige britische Soldaten, die die meiste Zeit unter sicht verbracht haben, gar nicht oder nur wenig Deutsch sprechen. "Viele hatten gar keine Notwendigkeit, Deutsch zu sprechen", sagt Crofts.

Crofts (49) kommt ursprünglich aus York in Nord-England, aber seit 25 Jahren lebt er mittlerweile in Deutschland. Er ist anglikanischer Pfarrer, sein Arbeitgeber ist die Royal British Legion, District of Germany, für die er hier britische Soldaten, die nach ihrer Stationierung geblieben sind, betreut. Er ist der einzige noch verbliebene Reverend der anglikanischen Kirche in Nordrhein-Westfalen. Die Royal British Legion erkundet, wo es Bedarf geben könnte für anglikanische Gottesdienste - und vermutet ihn nun auch in Mönchengladbach. Bei der Suche nach einem geeigneten Gotteshaus halfen unter anderem der evangelische Superintendent Dietrich Denker und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Mönchengladbach, denn die alte Kirche im JHQ ist zu. Über das Bistum Aachen stießen die Anglikaner auf die Franziskaner-Kirche St. Barbara am Bunten Garten. "Nach Rücksprache mit dem Bistum dürfen wir auch die Eucharistie feiern", sagt Crofts.

Der Gottesdienst werde nach der Tradition des Anglokatholizismus, der sogenannten High Church gefeiert. Crofts wird den Gottesdienst zusammen mit dem britischen Reverend Robert Desics und dem Diakon Marc Jankowski, der aus Mönchengladbach kommt, feiern. Oft begrüßt Crofts auch deutsche Gäste in seinen anglikanischen Gottesdiensten. Es wird auch eine deutsche Übersetzung geben, und die Lieder mit englischen Texten dürften auch deutschen Christen bekannt sein, verspricht Crofts.

Beginn am Sonntag ist um 15.30 Uhr, im Anschluss gibt es nach anglikanischer Tradition Kaffee, Sandwiches und Kuchen. "Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl und ist sehr wichtig", sagt Crofts. "Ich erhoffe mir viele neue Gesichter am Sonntag, und hoffe, dass die Menschen eine Möglichkeit finden, ihre Spiritualität auszuleben. Sie sollen es genießen - und wiederkommen."

Informationen im Internet unter https://anglicanmission.wordpress.com/

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Gottesdienst in St. Barbara: Rückkehr der Anglikaner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.