| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Kaltblutkörung im Schlosspark

Mönchengladbach. Zuerst wurden Pferde begutachtet, dann eine Statue offiziell übergeben. Von Elena Da Silva

22 Kaltbluthengste durften am Samstag darauf hoffen, gekört - also zur Zucht zugelassen - zu werden. Pferdeinteressierte aus ganz Deutschland kamen in den für Pferdeschauen berühmten Schlosspark Wickrath, um die Besichtigung der Tiere miterleben zu können.

Nach der Pflasterbesichtigung folgte eine weitere Begutachtung, bei der die Hengste frei in der Reithalle laufen konnten. Theodor Leuchten aus Ratingen, Wilken Treu aus Münster, Ludger Schulze-Tomberge aus Senden, Gerhard Hegemann aus Hamm und der Wickrather Martin Spoo, der außerdem Zuchtleiter und Geschäftsführer des Rheinisches Pferdestammbuchs ist, waren die fünf Mitglieder der Körkommission. Sie entschieden darüber, welche Hengste zur Zucht zugelassen werden.

Auch für die Unterhaltung der Zuschauer hatte sich das Rheinische Pferdestammbuch, das die Hengstschau initialisiert hat, ein langes Schauprogramm einfallen lassen. Neben Dressurküren und -quadrillen sowie einem Besuch der Elitestuten 2016 aus Westfalen und dem Rheinland gab es unter anderem die "Mini-Bonanzas" des Fahrvereins St. Medardus in Zülpich zu sehen. Die kleinen Shetland Ponys führten dem Publikum eine Fahrquadrille vor.

Der eigentliche Höhepunkt des Tages war jedoch ein Anderer. Die Statue des 1933 in Mönchengladbach geborenen und gezüchteten Hengstes Lotow, die vergangene Woche nach Wickrath, dem Gründungsort des Rheinischen Pferdestammbuchs, zurückkehrte, wurde nach der Bekanntgabe der Körentscheidungen übergeben. Lotow, der im Jahre 1937 in Bronze gegossen wurde, galt lange als Identifikationsfigur der rheinischen Pferdezucht im Hause der Landwirtschaftskammer Bonn. Da sich die Landwirtschaftskammer nun verkleinern und ihren Standort ändern muss, kommt sie zurück in ihr altes Zuhause. Lotow steht jetzt gemeinsam mit dem ebenfalls in Bronze gegossenen Florestan im Foyer der Reithalle im Wickrather Schloss.

Zu Beginn des nächsten Jahres wird eine weitere Feier zu Ehren der neueingezogenen Bronzestatue stattfinden. Das Rheinische Pferdestammbuch plant eine Feier.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Kaltblutkörung im Schlosspark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.