| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Martinszug auf Richard-Wagner-Straße

Mönchengladbach: Martinszug 2017 auf der Richard-Wagner-Straße
Prominente Darsteller bei der Premiere 2016: Bürgermeister Michael Schroeren hoch zu Ross als St. Martin, MKV-Chef Bernd Gothe als Bettler. FOTO: Knappe
Mönchengladbach. Zum zweiten Mal lädt Schaffrath am 12. November zum Laternenzug - diesmal auf einer neuen Route.

Die Rolle des Bettlers spielte Mönchengladbachs Oberkarnevalist Bernd Gothe vergangenen Herbst perfekt - schließlich ist er geübt darin, für gute Zwecke Geld zu sammeln. Ebenso perfekt: Michael Schroeren als St. Martin hoch zu Ross, auf einem Schimmel. Der Bürgermeister versteht es, ein Pferd zu lenken, gehört stets zu den prominenten Reitern beim Stadtschützenfest. Und auch deshalb war der erste Martinszug, den das Mönchengladbacher Unternehmen Schaffrath vergangenen November erstmals organisiert hatte, ein Erfolg: 2000 Kinder und Erwachsene zogen mit, sechs Musikkapellen waren dabei.

Martinszüge in Mönchengladbach 2017

Am 12. November folgt die zweite Auflage - diesmal allerdings mit einem neuen, besonders schönen Zugweg: Start ist wieder auf dem Parkplatz von Schaffrath mit dem Sankt-Martin-Spiel, von dort aus geht es über die Brandenberger Straße auf die Richard-Wagner-Straße. Nach einer Runde um die Kirche St. Josef geht es auf der anderen Seite der Allee zur Webschulstraße und dann wieder retour zum Startpunkt. Damit ist auf einer der schönsten Straßen der Stadt nicht nur durch die denkmalgeschützten Häuser für entsprechende Atmosphäre gesorgt. "Wir haben die Anwohner angeschrieben und gebeten, ihre Fenster zu schmücken", sagt Katja Nelsen, die bei Schaffrath das Event maßgeblich betreut.

"Viele Sankt-Martinszüge sind mangels Geld entweder gestrichen, finden ohne Kapellen, zum Teil auch ohne Pferd statt", sagt Schaff-rath-Geschäftsführer Marc Fahrig. Kinder sollten dieses tolle Brauchtum so schön erleben, "wie wir es auch in unserer Jugend erlebt haben" - Tüte mit Leckereien inklusive. Deshalb habe Renate Schaffrath die Idee entwickelt, den Martinszug ins Leben zu rufen. Dies passe zum Selbstverständnis des Möbelhauses. "Wir stehen für Familie, Zusammenhalt und Verlässlichkeit", so Fahrig. In der "Heimatstadt" habe man mit dem Martinszug begonnen, es sei nicht ausgeschlossen, dass ähnliches Engagement in anderen Städten folgt.

Katja Nelsen rechnet diesmal mit einer weit höheren Teilnehmerzahl, mehr als 2500 werden es auf jeden Fall sein. Mehrere Grundschulen haben sich bereits angemeldet. Hinzu kommen drei Kapellen sowie Chöre. Die Musikschule Mönchengladbach ist mit dabei. Der Zug wird in Abschnitte gegliedert, so dass überall musikalische Begleitung garantiert ist. Los geht es gegen 17.30 Uhr, gegen 21 Uhr soll der Zug vorbei sein.

Damit alle Teilnehmer beim Singen textsicher sind, werden Liederbücher verteilt. Als Stärkung kann sich vor dem Start jeder vom mehr als sieben Meter großen Weckmann aus einzelnen Muffins etwas nehmen. Außerdem werden vor dem Möbelhaus ab dem Mittag Buden aufgebaut, an denen es Leckereien der italienischen Küche und Getränke gibt. Am letzten Samstag im Oktober bietet Schaffrath von 10 bis 18 Uhr eine Laternen-Bastelaktion für Kinder an.

Unterstützt wird die Aktion von der Stadttochter MGMG, die Ordner stellt und beim Aufbau der Buden hilft. Gesucht werden noch freiwillige Helfer, die sich als Ordner, Träger für die großen Fackeln, für Auf- und Abbau sowie das Packen der Tüten für die Kinder zur Verfügung stellen. Als Dankeschön gibt es Warengutscheine und Süßigkeiten. Wer mitmachen möchte, kann sich bei Katja Nelsen unter der Telefonnummer 02161 242 1250 oder per E-Mail unter nelsen@schaffrath.com melden.

(dr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Martinszug 2017 auf der Richard-Wagner-Straße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.