| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Sechs sommerliche Rezepte mit Wildkräutern

Mönchengladbach: Sechs sommerliche Rezepte mit Wildkräutern
Brennnessel FOTO: Heinzel (6), dpa
Mönchengladbach. Die Wildkräuter wachsen direkt vor der Haustür und schmecken besonders gut, wenn man sie zu Hause selbst zubereitet. Hier finden Sie sechs sommerliche Rezeptideen für die Kräuter.

Brennnessel: Die Blüten oder Samen können in Olivenöl mit Knoblauch und etwas Salz angeröstet werden, schmecken nussig und passen super auf Suppen oder Salat.

Beinwell FOTO: Claudia Heinzel

Beinwell: Das Blatt ist ein wenig haarig. Beim Zerreiben entsteht ein Duft nach frischer Gurke. So passt dieses Wildkraut sehr gut zu einem leckeren Tzatziki. Dekoriert werden kann der Quark dann mit den Beinwellblüten.

Gänseblümchen FOTO: Claudia Heinzel

Gänseblümchen: Es blüht eigentlich das ganze Jahr. Die Blüte schmeckt leicht nussig (gut geeignet für ein Pesto) - und die Blätter, die nah am Boden in einer Rosettenform angeordnet sind, eignen sich als Salat.

Giersch FOTO: dpa

Giersch: Giersch schmeckt jung nach Karotte und passt so gut in einen Salat. Ist er reifer, kann man ihn wie Spinat kochen. Zerstampft man ihn zu einem Brei, soll er nach dem Auflegen auf das Knie gegen Arthrose helfen.

Kerbel FOTO: Claudia Heinzel

Kerbel: Das Kraut ist würzig. Der Stängel sollte rein grün sein - hat er Flecken, könnte es Schierling sein (giftig!). Kerbel passt zu Suppen, gehört in die Frankfurter Grüne Soße und schmeckt jung auch zu Salat.

Wilde Möhre FOTO: Claudia Heinzel

Wilde Möhre: Wilde Möhre steht zurzeit in voller Blüte. Die Blüten schmecken leicht pfeffrig und passen gut zu Tomatensalat.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Sechs sommerliche Rezepte mit Wildkräutern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.