| 00.00 Uhr

Lokalsport
Borussia hält sich gegen das Schlusslicht schadlos

Lokalsport: Borussia hält sich gegen das Schlusslicht schadlos
Lintorfs Mathis Friedrich packt gegen Borussias Antoine Baup zu - es half den Gästen indes nicht. FOTO: Theo Titz
Handball-Oberliga. Das Heimspiel gegen den TuS Lintorf ist bereits zur Halbzeit beim 18:8-Zwischenstand entschieden.

Vor knapp zwei Wochen hat der TuS Lintorf seinen Trainer Christian Beckers entlassen, Manager Karl-Heinz "Kalle" Töpfer hatte sein Amt mitübernommen. Zählbares hat das dem Tabellenletzten bislang noch nicht gebracht, auch beim Top-Team Borussia gab es - wie erwartet - nicht den ersten Saisonsieg: Der Regionalliga-Absteiger behielt mit 27:19 (18:8) klar die Oberhand. Entscheidend dafür war der gute Start der Hausherren in der Jahnhalle: Nach nicht einmal achteinhalb Minuten warf Niklas Berner zum 6:0 ein. Töpfer, der davor bereits seine erste Auszeit genommen hatte, befand nach dem Spiel: "In der Anfangsphase haben wir alles über den Haufen geworfen, was wir besprochen hatten. Immerhin blieb das Ergebnis dann noch halbwegs erträglich."

Das lag sicher auch daran, dass die Borussen nach der deutlichen Zehn-Tore-Führung zur Pause in der zweiten Halbzeit nicht mehr als für diesen Pflichtsieg nötig taten. Die Mannschaft von Trainer Tobias Elis konnte sich auf ihre sichere Abwehr und Torwart Hendrik Nietsch verlassen, zudem auf Top-Torjäger Daniel Panitz, der neunmal traf.

So liegen die Borussen mit vier Minuspunkten weiterhin im Soll und auf Tuchfühlung zum Spitzenduo Dinslaken und Unitas Haan II. Die nächste Aufgabe beim SV Neukirchen dürfte ähnlich sein wie am Samstag: Neukirchen steht einen Punkt und Platz besser als Lintorf.

Borussia: Nietsch, Savonis, Plath - Bautz (4 Tore), Ranftler (2), Eickmanns (1), Prinz (1), Rose (1), Panitz (9 davon 3 per Siebenemter), Heitzer (1), Berner (3), Krumschmidt (3), Baup (2), M. Müller.

(ame)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Borussia hält sich gegen das Schlusslicht schadlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.