| 00.00 Uhr

Lokalsport
Borussia will am liebsten aufsteigen

Handball. Die Oberliga ist für die Mannschaft von Trainer Tobias Elis in vielen Belangen Neuland. Erster Gegner ist Mettmann. Von Wiltrud Wolters

Nach dem Abstieg aus der Nordrheinliga beginnt für Borussia Mönchengladbach am Samstag (19.30 Uhr) der Neuanfang in der Oberliga. Die Mannschaft von Tobias Elis erwartet in der heimischen Jahnhalle mit Mettmann-Sport gleich einen möglichen Mitkonkurrenten um die Spitzenplätze. Elis lässt keine Zweifel an den Ambitionen seines Teams: "Alle wollen am liebsten wieder aufsteigen."

Davor stehen 26 Spiele in einer Klasse, in der viele Kontrahenten den Borussen unbekannt sind. So waren es die Borussen in früheren Oberliga-Zeiten gewohnt, sich mit dem TV Aldekerk I zu messen, nun bekommen sie es mit dem TV Aldekerk II zu tun. "Wir haben das Feeling für die Oberliga noch nicht", sagt Elis. Das Gefühl dafür, wie gut Mettmann-Sport, die HG LTG/HTV Remscheid, der TV Angermund oder der TV Krefeld-Oppum, die Elis wie sein Team in den oberen Tabellenregionen ansiedelt, wirklich sind, muss sich erst einstellen.

Er sieht seine Borussia indes gut gerüstet - trotz des entgangenen Stadtmeistertitels in der Vorwoche gegen den TV Geistenbeck. Mit bis zu neun Trainingseinheiten pro Woche in der Spitze hätten seine Spieler viel investiert, im Durchschnitt seien es fünf Einheiten gewesen. "In puncto Fitness und Athletik sind wir gut dabei. Es ist jetzt die Frage, ob wir die richtige Mischung auf den Platz bringen", sagt Elis.

Sein vorrangigstes Ziel ist es, Konstanz in den Leistungen zu haben. Deshalb war es ihm auch in der Vorbereitung wichtig, Abläufe immer wieder abzuspulen, um ein blindes Verständnis zu fördern. "Wir haben unser 6:0-Deckungssystem ein bisschen angepasst und wollen nun aktiver spielen", sagt Elis. Das schließt ein, dass man den Gegner in verschiedenen Varianten zu Fehlern zwingen möchte. Auch im Angriff sind einige Konzepte neu. "Insgesamt läuft es gut. Der Spirit mit den jungen Leuten ist etwas anders. Die Hierarchien sind flacher. Die Stimmung ist gut und alle passen gut zusammen", meint Elis.

Allein die Verletzungen trüben die Stimmung. Torhüter Martynas Savonis unterzog sich im Sommer einer geplanten Operation. Da sich aber auch Keeper Sven Plath zu Beginn der Vorbereitung verletzte, mussten die Borussen aktiv werden. Lars Hedler aus Borussias Zweiter Mannschaft sprang als Aushilfe ein. Von der SG Dülken kam Hendrik Nietsch, der noch bis Ende Oktober zur Verfügung steht. Dann, so hoffen die Borussen, werden sowohl Plath als auch Savonis wieder einhundertprozentig fit sein. Lukas Feld zog sich einen Mittelfußbruch zu und fällt noch einige Wochen aus. Milan Müller laboriert an einer Mandelentzündung.

Zugänge: Antoine Baup (TVK), Lukas Feld, Vincent Rose (TuS Lintorf), Hendrik Nietsch (SG Dülken bis Ende Oktober) Abgänge: Michael Biskup (SV Neukirchen), Björn Marquardt (Belgien), Nicolai Zidorn (TVK), Philipp Liesebach (HSG Krefeld), Erik Nixdorf, Markus Nacken (auf Abruf). Kader: Plath, Savonis, Nietsch - Panitz, Eickmanns, Prinz, Berner, Heitzer, Bautz, Müller, Krumschmidt, Ranftler, Baup, Feld, Rose.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Borussia will am liebsten aufsteigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.