| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der 1. FC hilft Fischeln beim 4:1-Sieg

Fussball-Oberliga. FC-Trainer Stephan Houben ist nach dem Spiel von seiner Mannschaft absolut enttäuscht. Katastrophale Fehler in der Defensive, im Mittelfeld und im Angriff lassen befürchten, dass dem Oberligisten nun eine schwere Zeit bevorsteht. Von Kurt Theuerzeit

Diese Niederlage werden die Spieler des 1. FC Mönchengladbach und ihr Trainer Stepahn Houben nicht so einfach verdauen. Das 1:4 in Fischeln war so deutlich wie auch in dieser Höhe völlig überflüssig und hatte ein kollektives Versagen als Hintergrund, wie man es von dieser Mannschaft bisher nicht gewohnt war. Dazu dürfte ein Blick in die Tabelle für weiteres Unwohlsein sorgen, denn durch die Niederlage hat der FC seine Zugehörigkeit zu den Abstiegskandidaten gefestigt. "Das lass ich mir nicht bieten. Die verspielen mit solchen Vorstellungen meinen guten Ruf", beklagte FC-Trainer Stephan Houben.

Damit waren seine Spieler gemeint, vor die er sich bisher immer gestellt hatte. Die hatten noch im Hinspiel deutlich mit 4:1 gegen Fischeln gewonnen und wurden keineswegs in der Anfangsphase von der fußballerischen Extraklasse der Gastgeber überfahren. Aber die Hausherren kämpften von der ersten Minute an, setzten sich erfolgreich mit viel Athletik in den Zweikämpfen durch und gingen schon nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung. Nach einem Eckball war Damian Raczka mit dem Kopf früher am Ball als Torwart Peter Dreßen.

Das motivierte Fischeln und machte den FC sichtbar unsicher. Ein Spielaufbau fand nicht statt, vielmehr liefen die Gäste ihren Gegenspielern und dem Spiel recht hilflos hinterher.

Erst nach einer halben Stunde kam der FC allmählich ins Spiel. Vor allem Oguz Ayan setzte die Akzente, Thorsten Lippold setzte sich immer häufiger in den Zweikämpfen durch. Nach einem Schuss von Oguz Ayan klatschte Fischelns Torwart den Ball nur ab, aber kein FC-Spieler war zur Stelle, um mit dem Nachschuss das 1:1 zu erzielen.

Stattdessen unterlief Frederic Verlinden im Strafraum ein Foul. Den Elfmeter nutzte Christos Pappas zum 2:0. Doch kurze Zeit später schien der FC wieder ins Spiel zurück zu kommen. Enrico Zentschs Schuss wurde vom Torwart wieder nur abgeklatscht, und Marco Czempik traf mit dem Nachschuss zum 1:2. Pascal Schmitz hatte noch vor der Pause den Ausgleich auf dem Fuß, schoss aber aus sechs Metern über das Tor.

In der Pause schien sich der FC motiviert zu haben. Der Eindruck ergab sich aber nur kurze Zeit. Die Gäste konnten sich im Mittelfeld schon nicht durchsetzen, Fischelns Tor war offensichtlich unerreichbar. Nur Oguz Ayan traf in der 77. Minute nach einem Solo noch die Latte.

Die Ausbeute der Platzherren war dann in der Schlussphase wesentlich effektiver, wobei wieder haarsträubende Fehler des FC das Glück der Fischelner begünstigten. Zweimal nutzte das der eingewechselte Kei Hirose bei seinem ersten Einsatz für Fischeln, so dass die Gäste mit einer recht unliebsamen 1:4-Klatsche vom Platz schlichen.

1. FC: Dreßen - Verlinden, Uslucan (79., Richter), Biskup - Czempik, Schmitz , Schellhammer (38., Zentsch) - Istrefi, Ayan - Klein (65., Nwafor), Lippold. Tore: 1:0 Raczka (10.), 2:0 Pappas (33., Foulelfmeter), 2:1 Czempik (40.), 3:1 Hirose (78.), 4:1 Hirose (83.) . Zuschauer: 200.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der 1. FC hilft Fischeln beim 4:1-Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.