| 00.00 Uhr

Fussball-Bezirksliga
Drei Siege und eine erträgliche Niederlage

Mönchengladbach. Blau-Weiß Meer hält mit einer Defensiv-Taktik und viel Kampf die Niederlage beim Favoriten Süchteln in Grenzen. Aufsteiger Giesenkirchen besiegt Wachtendonk und bleibt Erster. Auch die FC-Reserve und Lürrip sind erfolgreich. Von Kurt Theuerzeit

Die FC-Reserve kann doch noch gewinnen: Sieben Spieltage hoffte Trainer Manuel Moreira vergeblich auf einen Sieg. Gegen den OSV Meerbusch gewann der FC mit 4:2. Meer hielt sich zwar beim ASV Süchteln beachtlich, musste aber dennoch eine 0:2-Niederlage hinnehmen. Giesenkirchen bleibt nach dem 2:0-Sieg gegen Wachtendonk Spitzenreiter. Lürrip kommt weiter in die Spur - 3:1-Sieg gegen Waldniel.

1. FC Mönchengladbach 2 - OSV Meerbusch 4:2 (3:0). Spielerisch konnten die Gastgeber nur gelegentlich im ersten Durchgang Akzente setzen. Dennoch war die 3:0-Führung zur Pause verdient, weil die Gäste eigentlich gar nicht stattfanden. Der Unparteiische gab dem FC nach 25 Minuten ein wenig Entwicklungshilfe, als er auf Elfmeter erkannte, den Marcel Müller zur Führung nutzte. Danach lief das Spiel der Gastgeber besser, vor allem wenn Dominik Bogatzki die Fäden zog oder wie beim 2:0 selbst traf. Clever und gut bereitete Philip Brandner das 3:0 von Marcel Pohl vor. Kurz nach der Pause durfte sich sogar Abwehrspieler Malte Renner beim 4:0 als Torschütze betätigen. Dann aber ließ beim FC die Konzentration nach, Leichtsinn stellte sich ein, so dass die Gäste mit zwei Toren zum 2:4 die Niederlage optisch für sie noch erträglich gestalten konnten.

ASV Süchteln - Blau-Weiß Meer 2:0 (1:0). Normalerweise kann Meer beim ASV nichts holen. Mit dem letzten Aufgebot waren die Chancen der Gäste beim Anpfiff noch weiter gesunken. Co-Trainer Neki Loga, der den verhinderten Trainer Erhan Kuralay vertrat, hatte die Blau-Weißen sehr defensiv eingestellt: "Ich will hier kein Debakel ergeben." Diesen Wunsch erfüllte ihm seine Mannschaft und kämpfte aufopferungsvoll. Doch schon nach elf Minuten gingen die Platzherren durch Mounir Ben-Moussa mit 1:0 in Führung. Meer ließ danach aber nichts mehr zu. Kurz vor dem Wechsel wäre Marco Sommer beinahe der Ausgleich gelungen. Sein Kopfball wurde aber auf der Linie geklärt. Sicher stand auch die Abwehr der Gäste nach der Pause und ließ nur noch das 2:0 durch Santos Rodriguez zu. "Nachdem ich selbst noch für den angeschlagenen Yadi Camara in die Mannschaft musste, haben wir nur versucht, das Ergebnis zu halten. Das hat die Mannschaft mit sehr viel Engagement geschafft. Ich bin sehr zufrieden, obwohl wir keinen Punkt mitgenommen haben", sagte Neki Loga.

DJK/VfL Giesenkirchen - TSV Wachtendonk 2:0 (0:0). Ein Giesenkrichener freute sich schon vor dem Anpfiff: Torwart Peter Dreßen ist Vater geworden, er hat nur das Töchterchen Nele. Auf den Sieg musste er gestern aber längere Zeit warten. Denn Wachtendonk machte es den Hausherren, die erst spät zu ihrem Spiel fanden, lange schwer. Vor allem Gäste-Torwart Joshua Claringbold wehrte fast jeden Schuss ab. Doch direkt nach der Pause foulte er Can Hoffmann, der allein vor ihm aufgetaucht war. Den Strafstoß nutzte Marcel Brinschwitz zum 1:0. Giesenkirchens Sieg war bis zum Schlusspfiff nicht gesichert, denn Wachtendonk drängte auf den Ausgleich. In letzter Minute gelang den Hausherren ein Konter, den Michael Gherman zum 2:0 nutzte. "Das war viel Arbeit, aber wir freuen uns weiter über die Tabellenführung", sagte Trainer Daniel Saleh.

SV Lürrip - SC Waldniel 3:1 (2:1). Lürrip kommt allmählich in die Gänge. Der 3:1-Sieg gegen Waldniel war zu keiner Zeit gefährdet und hätte durchaus deutlicher ausfallen können. Das aber verhinderte vor allem SC-Torwart Kai Schink, der mit tollen Paraden glänzte. Aber schon nach 18 Minuten war er gegen den Führungstreffer von Dario Cancian machtlos. Manfred Langen erhöhte nach 35 Minuten auf 2:0. Eine Unaufmerksamkeit bei einem Eckball kurz vor der Pause bescherte den Gästen das 1:2. Nach dem Wechsel war es vor allem Tobias Busch, der das Lürriper Spiel lenkte und in der 56. Minute selbst zum 3.1 traf. "Wir haben uns sicherlich weiter verbessert, aber wir haben bestimmt noch Steigerungsmöglichkeiten", sagte Lürrips Trainer Markus Lehnen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fussball-Bezirksliga: Drei Siege und eine erträgliche Niederlage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.