| 00.00 Uhr

Lokalsport
Erst ein einmaliges Erlebnis, dann ein 4:1

Frauenfussball. Borussias Frauen werden im Borussia-Park gefeiert, 24 Stunden später schlägt der Bundesliga-Aufsteiger Crailsheim. Von Thomas Grulke

Ein Geburtstagsständchen von über 50.000 Menschen, dazu der Bundesliga-Aufstieg und die Führung in der Torschützenliste der Zweiten Bundesliga - "wenn mir das jemand vor einem Jahr prophezeit hätte, den hätte ich ausgelacht", sagt Nadja Pfeiffer. Borussias Mittelfeldspielerin hatte am Wochenende weit mehr zu feiern als nur ihren 25. Geburtstag. Sie war sichtlich erfreut, als sie von ihren Erlebnissen berichtete. Kurz darauf stimmte sie mit ihren Teamkolleginnen nach dem 4:1 (1:1) im letzten Saisonheimspiel gegen den TSV Crailsheim die "Humba" an.

24 Stunden zuvor waren Nadja Pfeiffer und Co. in der Halbzeitpause der Profis gegen Bayer Leverkusen im ausverkauften Borussia-Park für den in der Vorwoche perfekt gemachten Durchmarsch in die Bundesliga gefeiert worden. Und das Geburtstagskind versprach durchs Stadionmikro: "Wir wollen auch noch die letzten beiden Spiele gewinnen." Gestern ließ das Team den Worten Taten folgen und siegte trotz eines zwischenzeitlichen 0:1-Rückstands.

"Es passt nicht zu unserem Teamgeist, dass wir die Saison einfach ausklingen lassen. Wir spielen immer auf Sieg. Es gab niemanden, der nach dem 0:1 aufgesteckt hat", sagte Pfeiffer. Allerdings tat sich Borussia nach dem Rückstand schwer, sich vor der Pause trotz klarer Überlegenheit Chancen herauszuspielen. Zumindest gelang noch der Ausgleich - Anne Cathrine Kufner traf per Linksschuss. "Wir waren zwar dominant, doch mit der Art und Weise konnten wir nicht zufrieden sein", sagte Borussias Trainer Mike Schmalenberg. In der zweiten Hälfte trat sein Team noch druckvoller und konsequenter auf und zeigte im Vergleich zu Crailsheim den deutlich stärkeren Siegeswillen.

"Die Mannschaft hat unter der Woche gut gearbeitet, auch wenn eine gewisse Lockerheit im Training da war. Aber es ist eben unser Anspruch, uns auch im letzten Heimspiel gut zu präsentieren", sagte Schmalenberg. Erneut Kufner (59. Minute) und Jule Dallmann (73.) stellten die Weichen auf Sieg, ehe Nadja Pfeiffer mit einem Foulelfmeter ihre Führung in der Torschützenliste noch ausbauen durfte. Mit ihrem 16. Saisontor liegt sie nun drei Treffer vor der Konkurrenz.

"Es ist eigentlich unglaublich. In der Winterpause habe ich selbst noch Witze über meine Treffsicherheit gemacht, jetzt würde ich diesen Titel natürlich gerne mitnehmen", sagte die 25-Jährige. Es würde diese traumhafte Saison abrunden, die am Samstagnachmittag im Borussia-Park ihren Höhepunkt erlebte. "Das war ein einmaliges Erlebnis", sagte Schmalenberg zur Ehrenrunde im ausverkauften Stadion, bei der die Zuschauer den alten Klassiker zum Besten gaben: "Nie mehr Zweite Liga, nie mehr, nie mehr!"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Erst ein einmaliges Erlebnis, dann ein 4:1


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.