| 00.00 Uhr

Lokalsport
Jüchens Zuversicht währt nur 45 Minuten

Lokalsport: Jüchens Zuversicht währt nur 45 Minuten
Mit Köpfchen: Alexander Barth trifft in dieser Szene zum 1:1 für Jüchen. Es ist für die Gastgeber gestern der einzige Anlass für gute Laune, denn gegen Sterkrade-Nord heißt es am Ende 1:6. FOTO: Theo Titz
Fussball-Landesliga. Nur eine Halbzeit lang können die Hausherren Sterkrade Paroli bieten. Dann führen individuelle Fehler zu einer deutlichen 1:6-Niederlage. Von Kurt Theuerzeit

Eine Halbzeit lang hat der VfL Jüchen gegen den Tabellenzweiten Sterkrade-Nord mithalten können, dann aber setzten sich die Gäste mit ihrer Routine, dem besseren Spiel und der Zweikampfstärke entscheidend durch und gewannen deutlich 6:1.

Mit viel Selbstbewusstsein starteten die Gastgeber in die Partie, versteckten sich keinesfalls, sondern suchten vielmehr die Offensive. Das sah nicht nur gut aus, sondern schien den Gegner auch so zu überraschen, dass sich die Gäste sehr zurückhielten. Schon in der vierten Minute verpasste Thorben Schmitt knapp die Führung. Wenig später kam Alexander Barth aus kurzer Distanz nur mit der Fußspitze an den Ball, so dass Sterkrades Torwart Christian Klingbeil letztlich kein Problem hatte, den Ball aufzunehmen.

Allerdings leisteten sich die Hausherren in der Defensive einige Leichtsinnsfehler, die den Gästen zunehmend klarste Chancen eröffneten. Jüchens Torwart Tom Watolla durfte sich nach Fehlern seiner Vorderleute mehrfach auszeichnen, war dann aber geschlagen, als Tobias Krause den Ball zum 1:0 ins untere Eck schoss. Vorausgegangen waren wieder Fehler von Watollas Vorderleuten. Kurz darauf klärte Philip Erkens auf der Linie.

Im Gegenzug wurde Jüchen nach einem schnellen, gekonnten Angriff, bei dem Philipp Reichartz die Flanke für Alexander Barths 1:1 lieferte, für die bis dahin gute Vorstellung belohnt. Kurz vor der Pause verfehlte Christoph Spinrath mit einem Volleyschuss nur knapp das Ziel.

Hoffnungsvoll kam Jüchen also aus der Kabine, musste aber direkt einige Rückschläge hinnehmen. Als die Hausherren viel zu zaghaft in die Zweikämpfe gingen, erzielte Sterkrade das 2:1. Schließlich verursachte Reichartz einen Elfmeter, den die Gäste zum 3:1 nutzten.

Danach lief nichts mehr bei Jüchen. Die Gäste hatten nun leichtes Spiel beim 6:1-Sieg , wobei sie noch durch individuelle Fehler der Gastgeber kräftig unterstützt wurden. "Gegen einen solchen Gegner muss man 90 Minuten konzentriert sein", sagte Trainer Sebastian Muyres.

Jüchen: Watolla - Reichartz, Peltzer, Fuchs, Erkens - Spinrath, Teppler - Chaibi, Barth, Weuffen - Schmitt. Tore: 0:1 Krause (29.), 1:1 Barth (33.), 1:2 Ohnesorge (54.), 1:3 Ohnesorge (63., Strafstoß), 1:4 Khan(83.), 1:5 Ufer (86.), 1:6 Khan (89.). Zuschauer: 150.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Jüchens Zuversicht währt nur 45 Minuten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.