| 00.00 Uhr

Lokalsport
Klassenerhalt ist das einzige Positive für Geistenbeck

Handball-Verbandsliga. Das Positive vorweg: Der TV Geistenbeck kann nicht mehr absteigen. Mehr gute Nachrichten brachte der Spieltag in der Handball-Verbandsliga für den TVG allerdings nicht. Die Mannschaft hatte einen gebrauchten Tag erwischt und verlor beim Tabellenzweiten SV Neukirchen 18:27. "Wir lagen schon 0:6 hinten, da hatten wir noch nicht einen Torwurf", sagte Trainer Thomas Laßeur. Sein Team bekam keinen Zugriff, erlaubte sich offensiv wie defensiv zu viele Fehler. "Wir müssen schnell einen Haken daran machen und es im nächste Woche im Derby wieder besser machen", sagte Laßeur.

Die TS Lürrip siegte nach einer starken Vorstellung 33:29 gegen den TuS TD Lank. Nach der ausgeglichenen ersten Hälfte wählten die Lürriper, nicht zuletzt bedingt durch eine Verletzung von Stefan Brotzki und die Manndeckung gegen Simon Hintzen, eine ungewöhnliche Variante. Sie spielten mit vier Linkshändern und zwei Kreisläufern. Damit kam der Tabellenfünfte überhaupt nicht zurecht. Lürrip führte ab der 40. Minute mit bis zu fünf Toren. Die meisten Tore warfen Hintzen (7), Heitzer (6) und Reich (5).

Tabellenführer MTV Rheinwacht Dinslaken entführte beim 34:23- (13:10)-Erfolg beide Punkte aus Korschenbroich. Das Ergebnis spiegelt die Leistung der TVK-Reserve über weite Strecken allerdings nicht wieder. "Wir haben uns in der letzten Viertelstunde das Spiel selber kaputt gemacht", räumte TVK-Trainer Ronny Rogawska ein. Bis zum 13:15 lieferte der TVK den Gästen ein starkes Spiel. Am Ende aber fehlte der Überblick. "Wir haben alle Fehler gemacht, die man sich vorstellen kann, und Dinslaken hat gekontert", meinte der Coach.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Klassenerhalt ist das einzige Positive für Geistenbeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.