| 00.00 Uhr

Lokalsport
Mennrath hat morgen sein erstes Bezirksliga-Heimspiel

Fussball. Drei strahlende Sieger, zwei Verlierer, die auf einen besseren Start gehofft hatten: Gladbachs neue Bezirksligisten Mennrath und der Rheydter Spielverein haben für Paukenschläge gesorgt, Giesenkirchen und die FC-Reserve müssen darauf vertrauen, dass es noch genügend Gelegenheiten geben wird, sich Erfolgserlebnisse zu verschaffen. Das ist in der Liga bereits morgen (Anstoß 19.30 Uhr) möglich. Von Kurt Theuerzeit

Vor allem die Victoria hat mit ihrem Aufstieg das Dorf sportlich wachgeküsst. Mennrath war in Waldniel mit großem Anhang vertreten und darf auch morgen mit einem vollen Stadion rechnen, wenn es gegen Strümp geht, das gegen den Titel-Favorit St. Tönis 1:3 verloren hat. "Wir haben gezeigt, dass wir mehr als mithalten können. Natürlich wollen wir unser erstes Heimspiel in der Liga auch gewinnen", sagt Mennraths Trainer Simon Netten. Ein Sieg gegen Strümp würde dazu führen, dass die Partie der Victoria am Sonntag in St. Tönis schon das Spitzenspiel wäre.

Der Rheydter Spielverein als zweiter Neuling aus Mönchengladbach hat mit dem 1:0-Sieg bei Vizemeister Giesenkirchen ebenfalls deutlich gemacht, dass sich der Traditionsverein nicht mit einer Nebenrolle zufriedengeben will. Gegen Grevenbroich muss Spielertrainer René Schnitzler allerdings auf den für ein Spiel gesperrten Can Hoffmann verzichten. "Wir haben in Giesenkirchen eine gute Leistung abgeliefert und wollen möglichst gegen Grevenbroich nachlegen", sagt Schnitzler.

Beste Stimmung herrschte auch in Lürrip nach dem 3:1-Sieg bei der Reserve des 1. FC. "Die Mannschaft hat die Vorgaben sehr gut umgesetzt", sagt Trainer Norbert Ringels und fügt schmunzelnd hinzu: "Markus Kleff hat sogar ein Kopfballtor gemacht." Allerdings muss Lürrip gegen Willich nun auf Torjäger Thorsten Lippold für zwei Wochen verzichten, der in Urlaub fährt.

Mehr Probleme als dieses Trio hat das Duo der FC-Reserve und Giesenkirchen. "Wir müssen uns wohl noch ein wenig gedulden, bis wir alle Spieler zur Verfügung haben", sagt FC-Trainer Manuel Moreira. In Bedburdyck (Anstoß 20 Uhr) trifft der FC morgen wieder auf einen starken Gegner. "Wegen unserer augenblicklichen Personallage bin ich zufrieden, wenn wir einen Punkt mitnehmen", sagt Moreira.

Mehr will sein Kollege Volker Hansen in Dilkrath erreichen. "Natürlich hatten wir uns gegen Rheydt mehr vorgenommen. Wir haben nicht das umsetzen können, was wir uns vorgenommen hatten. In Dilkrath wird es für uns nicht leichter, aber wir wollen dort schon etwas mitnehmen", sagt Hansen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Mennrath hat morgen sein erstes Bezirksliga-Heimspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.