| 00.00 Uhr

Lokalsport
Odenkirchen verlässt Abstiegsränge nach 2:0

Fussball-Landesliga. 05/07 überzeugt im Landesliga-Derby gegen den 1. FC Viersen auch in Unterzahl mit toller Defensivarbeit und nutzt zwei Konter zum Sieg. Von Kurt Theuerzeit

Da irrte Ex-Ex-Borussen-Trainer Michael Frontzeck: Zur Halbzeit verabschiedete er sich beim Spiel zwischen Odenkirchen und dem 1. FC Viersen und stellte beim Stand von 1:0 für die Gastgeber schmunzelnd fest: "Die Partie endet 1:0." Beinahe hätte er tatsächlich recht behalten, wenn nicht die dezimierten Gastgeber in letzter Minute noch das 2:0 erzielt hätten.

Mit gezittert mit Odenkirchen hatte auch Borussias Co-Trainer Manfred Stefes, dessen Sohn in der Abwehr von 05/07 Schwerstarbeit zu verrichten hatte. Defensivarbeit ist aber letztlich genau das Handwerk, das Odenkirchen inzwischen bestens beherrscht. Denn es rackert nicht nur die Viererkette, auch die anderen Mitstreiter ziehen sich zurück und scheuen keinen Zweikampf. Das passte Viersen überhaupt nicht. Viel zu langsam und einfallslos wurde dort versucht, eine Lücke in der Odenkirchener Abwehr zu finden. Auf der anderen Seite trauten sich aber auch die Gastgeber nur selten nach vorne. Beide Strafräume blieben daher fast während der gesamten ersten Habzeit gefahrenfreie Zonen.

Eine Ausnahme war die 21. Minute: Nico Zitzen schien bei einem Angriff der Odenkirchener den Ball ungewollt ins Seitenaus befördert zu haben. Aber Pascal Moseler setzte zur Überraschung aller nach, flankte vors Tor, wo Rijad Tafilovic ungestört zum 1:0 einschieben konnte. Viersens Abwehr sah nur staunend zu. Auch der nächste Aufreger ging auf das Konto der Hausherren. Nach einem Zweikampf beschimpfte Dragan Kalkan einen Viersener und erhielt dafür die Rote Karte. Odenkirchens Trainer Kemal Kuc war an der Seitenlinie kaum zu beruhigen: "Hast du etwas im Kopf?", fuhr er Kalkan an. Wer aber nun einen Sturmlauf der Gäste erwartete, sah sich getäuscht. Viersen fand weiter nicht statt, kam nicht in Strafraumnähe, so dass Odenkirchens Torwart Kevin Afari bis zur Schlussphase unbeschäftigt blieb.

Viersens Trainer Willi Kehrberg war nach dieser desolaten Vorstellung seiner Mannschaft völlig enttäuscht: "Das war bestenfalls Bezirksliganiveau, das wir geboten haben. Wir stecken nun mitten im Abstiegskampf", sagte er.

In dem steckt Odenkirchen noch immer, aber die weiter sehr gut Defensivarbeit nach der Pause bescherte den Gastgebern in der Tabelle nun einen Glücksmoment: Zum ersten Mal seit Wochen steht 05/07 nicht mehr auf einem Abstiegsplatz. Odenkirchen ließ auch nach der Pause keine Chance der Gäste zu, die erst in der Schlussphase wenigstens in den Odenkirchener Strafraum kamen, ohne jedoch dort Schrecken zu verbreiten, so dass Stefes senior zwar ständig auf die Uhr schaute, aber sich kaum Sorgen zu machen brauchte.

Da der FC in den Schlussminuten alles nach vorne beorderte, ergaben sich zwei Konterchancen für die Hausherren. Beim ersten Versuch scheiterte Pascal Moseler nach einem langen Spurt an FC-Torwart Jens Lonny. Dann aber lieferte er die Vorlage für das 2:0 von Tayfun Yilmaz. "Das haben die Jungs toll gemacht. Disziplin ist eben alles", sagte 05/07-Trainer Kuc.

Odenkirchen: Afari - Stefes (70., Hansen), S. Moseler, Pötzsch (60., Prigge), Özdemir - Tafilovic, Zitzen - Kalkan, Yilmaz, Krasniqi (58., Offermann) - P. Moseler. Tore: 1:0 Tafilovic (21.), 2:0 Yilmaz (90.). Zuschauer: 50.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Odenkirchen verlässt Abstiegsränge nach 2:0


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.