| 00.00 Uhr

Lokalsport
Und auf einmal hat Meer die beste Ausgangsposition

Bis zur Rückrunde schien Blau-weiß Meer mit nur acht Punkten als sicherer Absteiger festzustehen. Doch seit Februar gab es für das Team nur noch drei Niederlagen, aber dafür 19 Pluspunkte. Und so haben die Spätstarter nun im Kampf um den Klassenerhalt die beste Ausgangsposition. Der 13. Tabellenplatz brächte jedenfalls kein Unglück, sondern ein weiteres Bezirksligajahr.

Allerdings muss sich Meer darauf verlassen, dass einer der Konkurrenten, Neuwerk oder Willich, nicht gewinnt. Denn beim Tabellenzweiten, der Reserve des Oberligisten Meerbusch, ist Meer selbst krasser Außenseiter. 98 Tore hat Meerbusch bisher erzielt und in der Rückrunde kein Spiel verloren. Mit einem Sieg könnte der TSV sogar noch Meister werden.

"Es wird schwierig, aber wir haben Meerbusch schon im Hinspiel das Leben schwer machen können. Ich traue der Mannschaft zu, dass wir uns auch am Sonntag ordentlich aus der Affäre ziehen. Wenn dann ein Punkt herausspringt, haben wir uns aus eigener Kraft gerettet", sagt Trainer Erhan Kuralay. Sicherlich ist Meer aber auch dann zufrieden, wenn der Klassenerhalt ohne eigenen Punktgewinn gelingen sollte. "Wir stehen gegenüber der Konkurrenz auf dem Platz an der Sonne, haben ein, zwei Pünktchen mehr und eine bessere Tordifferenz. Vielleicht reicht das auch schon", sagt Kuralay. zeit

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Und auf einmal hat Meer die beste Ausgangsposition


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.