| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Wo Brauchtum reine Familiensache ist

Mönchengladbach: Wo Brauchtum reine Familiensache ist
Vor der großen Parade vor dem Caritas-Altenheim zogen die Fahnen und Standarten der St.-Michaels-Bruderschaft Holt sowie der Gastbruderschaften an den Majestäten und Ehrengästen vorbei. FOTO: Isabella Raupold
Mönchengladbach. Andreas Hodselmans ist König der St.-Michaels-Bruderschaft Holt und Bruder der Karnevalsprinzessin. Brauchtum wird in Holt das ganze Jahr groß geschrieben. Deshalb bekam Ganzjahresjeck Hans-Peter Jansen eine besondere Ehrung. Von Christian Lingen

Ob Schützenfest, Karneval, Nikolaus oder andere Feste - die Holter feiern einfach immer. Da ist es kein Wunder, dass König Andreas Hodselmans der Bruder der noch amtierenden Karnevalsprinzessin Monika Baumeister-Eßer ist. In diesem Jahr ist Brauchtum in Holt reine Familienangelegenheit. Natürlich schaute das Prinzenpaar beim Schützenfest bei den Feiern im Festzelt vorbei. Auf ihr Ornat verzichteten die Tollitäten allerdings. Wer bei den Umzügen genau hinschaute, der konnte jedoch Prinz Michael in der Uniform der Roten Husaren entdecken. "Prinzenpaar und König in einer Familie, das ist schon eine tolle Sache. Das passt genau zusammen", freute sich König Andreas Hodselmans.

Am Freitag startete die St.-Michaels-Bruderschaft mit einem großen Fest für die Holter Senioren. Rund 300 von ihnen kamen und feierten bei einem Schlagernachmittag mit der Gruppe Romeros. Da konnten sie mitsingen, klatschen und schunkeln. In der Festmesse gestern Morgen war die Politik ein großes Thema. Albert Damblon kam in seiner Predigt auf den US-Wahlkampf zu sprechen. Der ehemalige Propst des Münsters ist sicher, dass Hillary Clinton eher Präsidentin der USA wird, als dass eine Frau in Holt Schützenkönigin wird. Das Sommerbrauchtum ist nämlich reine Männersache - jedenfalls in Holt. Manch ein Herr geht im Brauchtum sogar so sehr auf, dass er gleich mehreren Vereinen angehört und dort viele Jahre aktiv ist.

Hans-Peter Jansen ist ein solcher Mann. Er ist Ehrenpräsident der KG Immer lustig Holt, war 24 Jahre Vize von Bernd Gothe und natürlich auch schon Schützenkönig seines Stadtteils. "Jetzt ist es an der Zeit, dass wir vom Bezirksverband einmal Dank sagen. Das ist bei ihm gar nicht so leicht, denn er hat schon so viele Auszeichnungen", sagte Bezirksbundesmeister Horst Thoren. Jansen sei eine echte Marke und ein Holter Urgestein. Einen wie ihn gebe es nicht oft. "Dass er eine schillernde Persönlichkeit ist, liegt natürlich an seiner Frau", scherzte Thoren. Weil Hans-Peter Jansen tatsächlich schon viele Verdienstorden an seiner Uniform baumeln hat, hatte Horst Thoren eine besondere Anstecknadel mitgebracht. "Sie zeigt den Kölner Dom und das Sebastianus-Zeichen. Damit verbinden sich Karneval und Schützenbrauchtum", erklärte er die silberne Nadel.

Von einer solchen Menge Orden ist Andreas Hodselmans noch ein gutes Stück entfernt. Ein klares Ziel hat er aber vor Augen. "Ich war vor zehn Jahren schon einmal König. Jetzt ist es mein Ziel, in zehn Jahren Kaiser zu werden", kündigte die Majestät an. Den Rhythmus hat er an seine Schützengruppe "Blaue Offiziere" angepasst. Die feiern in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen.

Höhepunkt gestern war jedoch die große Parade vor dem Caritas-Altenheim. Viele Bewohner waren nach draußen gekommen und saßen mit Stühlen am Straßenrand. Zusammen mit den Majestäten und Ehrengästen sahen die Senioren zwei Paradedurchgänge. Besonders schön anzusehen war eine alte Kutsche, die im Zug mit rollte. Außerdem gab es viele Kinder, die hübsch dekorierte Bollerwagen hinter sich herzogen. Mal waren Blumen zu sehen, mal eine Holzkanone.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Wo Brauchtum reine Familiensache ist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.