| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Zehn Jahre Open-Air-Wahnsinn

Mönchengladbach: Zehn Jahre Open-Air-Wahnsinn
Seeed 2013 im Hockeypark. FOTO: Raupold Isabella
Mönchengladbach. Sting, Joe Cocker, Shakira. Weltstars der Musik sind im Sparkassenpark aufgetreten. Allein in diesem Jahr kamen wieder mehr als 100.000 Besucher. Von Ludwig Krause

Sie haben gesungen und getanzt, dem Publikum ihre Liebe erklärt und für unzählbare magische Momente gesorgt. Mehr als 100 Bands sind in den vergangenen Jahren erst im Hockeypark, dann im Sparkassenpark aufgetreten. 1,1 Millionen Besucher haben sie damit angezogen. Los ging es am 21. Juli 2006 mit Manfred Mann's Earth Band und The Sweet. Es folgten Weltstars aus Rock und Pop wie Joe Cocker, Sting, Guns N'Roses, Green Day, 30 Seconds to Mars, The Beach Boys, Shakira und David Guetta. Auch für deutsche Künstler ist Mönchengladbach offenbar ein gutes Pflaster: Neben Seeed, Deichkind, Silbermond und Jan Delay sind hier auch Schlagerstars wie Andreas Gabalier und Andrea Berg aufgetreten.

Auch wenn die ganz großen internationalen Namen in dieser Saison gefehlt haben, sind Michael Hilgers und sein Team trotzdem zufrieden. "Eine tolle Saison liegt hinter uns", sagt Hilgers. "Über 100.000 Besucher und Glück mit dem Wetter haben für großartige Konzerte gesorgt." Unter anderem waren Lionel Richie und Simply Red zu Gast. Und das, obwohl die Konkurrenz durch WM und Olympia nicht gerade klein war.

Auf welche Konzerte sich die Besucher im kommenden Jahr freuen können - dabei möchten sich die Veranstalter noch nicht allzu tief in die Karten schauen lassen. Einzig das Comeback von "Fury in the Slaughterhouse" am 22. August steht schon fest. "Es stehen viele neue Projekte an, die in Kürze angekündigt werden", sagt Hilgers.

An eine Pause ist aber so oder so nicht zu denken, weil das Kerngeschäft mittlerweile nicht mehr nur aus den Open-Air-Shows im Sparkassenpark besteht. Die Hockeypark Betriebs GmbH & Co. KG richtet mittlerweile in ganz NRW Veranstaltungen aus. Vor der Tür stehen unter anderem noch Shows in Oberhausen, Köln, Düsseldorf, Krefeld und Münster.

Und auch wenn die Open-Air-Saison in Mönchengladbach mit der Abschiedstour von Unheilig bereits zu Ende gegangen ist, kehrt noch lange keine Ruhe ein. Eine der außergewöhnlichsten Veranstaltungen des Jahres steht nämlich noch bevor. Zum Arag Big Air Freestyle Festival kommt die Créme de la Créme der internationale Ski- und Snowboard Freestyle Szene nach Mönchengladbach, um sich in der Luft zu messen. Neben einer 49 Meter hohen Rampe wird dann auch wieder eine Bühne aufgebaut. Auf der treten die Sportfreunde Stiller aus München und die Beginner aus Hamburg auf. Beide Bands bringen vorher noch ihre von den Fans langersehnten Alben heraus. Perfektes Timing also für das Wintersportevent in der Vitusstadt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Zehn Jahre Open-Air-Wahnsinn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.