| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Zu Besuch in fremden Gärten

Mönchengladbach. Wer davon träumt, zwischen englischen Rosen, Obstbäumen und Gemüsebeeten zu flanieren, mitten im Grünen Kunst zu genießen oder vor kleinen und großen Teichen zur Ruhe zu kommen, hat an zwei Wochenenden im Juni und Juli noch die exklusive Möglichkeit, in die einzigartigen Garten-Oasen von Gladbacher Hobbygärtnern einzutauchen. Dann stehen im Rahmen der Aktion "Offene Gartenpforte" in Mönchengladbach insgesamt fünf Privatgärten der Öffentlichkeit zum Eintreten, Entdecken und Entspannen offen. Von Marei Vittinghoff

Am 18. Juni und am 23. Juli laden Angelika und Marcus Klein jeweils von 10 bis 17 Uhr in ihren Mischgarten mit begehbaren Tiefbeet und einer Sitzgelegenheit ein. Die 640 Quadratmeter große Fläche am Gingterkamp 113 bietet vier kleine Teiche und einen Nutzgarten, in dem verschiedene Obst- und Gemüsesorten angebaut werden.

Marita und Michael Wolf verzaubern ihre Gartenbesucher am 18. Juni von 11 bis 18 Uhr mit einem 10.500 Quadratmeter großen Paradies aus Teichen, Bambussen und englischen Rosen. Die Gartenanlage befindet sich an der Stadtwaldstraße 695 in Genhülsen.

Kunst und Flora gehen im Garten von Regina und Rolf Hegemann am Thelenkamp 61 eine Symbiose ein. Das Ehepaar ist schon seit Jahren bei der "Offenen Gartenpforte" dabei und zeigt auf seiner 200 Quadratmeter großen Anlage in Hardt Skulpturen regionaler Künstler, die stilsicher in die Bepflanzung des Gartens eingebettet sind. Sogar Einblicke in das Atelier des Paares können während der Besichtigung der grünen Oase gewonnen werden. Der Garten ist am 18. Juni und am 23. Juli von 12 bis 17 geöffnet.

Auch wieder mit dabei ist das BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit an der Bismarckstraße 97-99. Der 800 Quadratmeter große Garten entführt mitten in der Stadt in ein verwunschenes, grünes Reich. Schattige Plätze und eine über hundert Jahre alte Rotbuche laden zum gemütlichen Verweilen ein. Zudem werden Skulpturen von Martina Dudziak ausgestellt. Geöffnet ist der Stadtgarten am 22. Juli, 11 bis 16 Uhr, und am 23. Juli, 11 bis 17 Uhr.

Ein Hauch von Japan am Niederrhein zaubert der 300 Quadratmeter große Bonsai-Garten von Maureen und Ralf Bohnen an der Sonnenstraße 99 in Geneicken. Ihre große Freude an den kleinen Bäumen spiegelt sich in fast ausschließlich heimischen Baumarten wie Linde, Birke, Ahorn, Buche, Kastanie oder Walnuss wider, die in ihrer Höhe zwischen 20 bis 100 Zentimetern variieren. Die Anlage steht allen Gartenfreunden am 22. und 23. Juli von 11 bis 17 Uhr offen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Zu Besuch in fremden Gärten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.