| 00.00 Uhr

Moers
Auf den Spuren von Tiger Woods

Moers: Auf den Spuren von Tiger Woods
Christian Hellwigs Ziel ist die Mannschafts-Europameisterschaft im Juni. FOTO: K. Dieker
Moers. Der 16-jährige Christian Hellwig aus Moers gehört zu den besten Nachwuchs-Golfspielern Deutschlands. Von Marc Latsch

Christian Hellwig ist Nationalspieler. Der 16-Jährige ist Teil des "Junior Team Germany". Dieser Kader umfasst die besten Nachwuchsgolfer Deutschlands. Seit diesem Jahr ist Hellwig offiziell einer von ihnen. "Die Kaderstruktur bietet kostenlose Trainingsmöglichkeiten, die Trainerkosten fallen weg. Zudem zahlt der Nationalkader regelmäßige Lehrgänge", listet Hellwigs Mutter Monika die Vorteile auf. Der Nachwuchssportler ist viel unterwegs. Fünf bis sechs Mal die Woche steht Hellwig auf dem Golfplatz. Zum regelmäßigen Training kommen noch Lehrgänge und natürlich Turniere hinzu. Und so ganz nebenbei geht der 16-Jährige auch zur Schule. Sein Gymnasium, das Adolfinum, unterstützt seine Karriere so gut es geht.

In diesem Jahr hat Hellwig einiges vor. "Das große Ziel ist die Mannschafts-Europameisterschaft im Juni", sagt er. Die Chancen auf eine Teilnahme stehen nach eigener Aussage "so 50/50". Daneben werfen vor allem die drei großen internationalen Turniere seiner Altersklasse ihre Schatten voraus: Die "French Boys", "German Boys" und "British Boys". "Hier möchte ich mich auf jeden Fall gut präsentieren", sagt Hellwig.

Der erste Kontakt zum Sport erfolgte bei Hellwig über den Vater. Mit sechs Jahren stand er erstmal beim Neukirchen-Vluyner Golfclub Op de Niep auf dem Grün. Seit zwei Jahren spielt er beim noch jungen Kölner Golfclub, deren Anlage erst 2012 eröffnete. Einmal die Woche wird dort auch Mannschaftstraining angeboten, der volle Terminkalender Hellwigs und die weite Strecke aus Moers verhindern jedoch oft die Teilnahme. Die Zeit der Saisonvorbereitung geht gerade zu Ende. In den vergangenen Monaten wurde auf den Kaderlehrgängen viel gearbeitet. Nun zählt es.

Am Morgen nach dem Treffen geht es für Hellwig nach Paris, wo er bei einem internationalen Turnier antritt. Die Entscheidung fällt hier in den letzten Runden im sogenannten "Matchplay" - im direkten Duell zweier Spieler. Ein Modus, der ihm gefällt. 2016 belegte er bei der "International Matchplay Trophy" den dritten Platz. Sein bislang größter Erfolg gelang Hellwig im vergangenen Jahr. In der AK 16, also bei den maximal 16-Jährigen, wurde der Moerser Deutscher Vizemeister. Erst im Stechen unterlag er dem zuvor schlaggleichen Luc Breuer.

"Körperlich ist der Sport nicht so anstrengend", sagt Hellwig. "Mentale Stärke ist das Wichtigste." Entscheidend sei bei Golfern vor allem die Konstanz. "Über die Jahre hinweg sind schon die gleichen Spieler an der Spitze. Innerhalb weniger Tage entstehen jedoch große Leistungsschwankungen." Diese in den Griff zu bekommen ist die große Kunst. Die Lösung? Training, Training, Training. Bei den Lehrgängen stehen die Spieler bis zu zehn Stunden am Tag auf dem Platz.

Wichtig ist eine hohe Grundkondition, um bei Turnieren bis zum letzten Loch konzentriert zu bleiben. Nur dann sind Höchstleistungen möglich. Der große Traum des 16-Jährigen ist es, als Profi erfolgreich zu werden. Als Mitglied des Deutschen Nachwuchskaders liegt noch ein harter Weg vor ihm, unmöglich erscheint die Aufgabe jedoch nicht. Dieses Jahr will Hellwig den nächsten Schritt in die richtige Richtung machen und weiter seinem Vorbild Tiger Woods nacheifern. "Rein sportlich", verspricht er.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Auf den Spuren von Tiger Woods


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.