| 00.00 Uhr

Moers
Bündnis träumt vom Haldenpark

Moers: Bündnis träumt vom Haldenpark
Geleucht auf der Halde Rheinpreußen. FOTO: Stefan Gilsbach
Moers. Marzahn war bislang für seine Cindy und seine Plattenbausiedlung bekannt. Das soll mit diesem Jahr anders werden. Seit April läuft in dem Berliner Vorort 186 Tage lang die Internationale Gartenbauausstellung IGA. Von Jürgen Stock

Den gleichen Imagewandel, den sich der Berliner Senat für sein Problemviertel erhofft, erträumt sich wohl auch das "Bündnis für Moers". Gestern forderte die Kooperation aus SPD, Grünen und Grafschaftern die Verwaltung schriftlich auf, die IGA für das Jahr 2027 auch nach Moers zu holen. Die Verwaltung solle sich bemühen, Fördergelder für einen noch zu schaffenden Haldenpark Moers zu beantragen.

Wörtlich heißt es in dem Papier: "Angestrebt wird eine Förderung des Haldenparks, der es ermöglicht, die Halden Pattberg mit Besucherzentrum Maschinenhalle, Halde Rheinpreußen mit dem Geleucht und das Biotop Lohmannsheide als Zeugnisse der Bergbaugeschichte der Stadt Moers als Naherholungs- und Parklandschaft zu gestalten und über eine Wegeführung, z. B. am Moersbach entlang unter Einbeziehung der Gartenstadtsiedlung Kolonie Meerbeck, mit der historischen Gartenanlage am Schloss und der oranischen Wall- und Grabenanlage zu verbinden." Auch solle geprüft werden, ob in das Projekt die Neukirchen-Vluyner Halde Norddeutschland einbezogen werden könne.

Die Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft hatte im Dezember 2016 entscheiden, die Bundesgartenschau 2027 ans Ruhrgebiet zu vergeben. Dort soll nach dem Willen des Regionalverbands Ruhr, der sich für das Projekt eingesetzt hat, die IGA an fünf verschiedenen Standorten im Ruhrgebiet über die Bühne gehen. Im Rahmen dieser Schau sollen die 20 bis 25 schönsten Gärten und Parks in der Region präsentiert werden. Zudem, so die Antragsteller, solle die Verwaltung auch prüfen, welche Initiativen von Bürgern unterstützt werden könnten.

Überrascht reagierte der Betreiber der auf Duisburger Stadtgebiet liegenden Halde Lohmannsheide DAH1 auf den Vorstoß: ""Die DAH1 GmbH hält an ihrem Plan zur Errichtung einer Deponie auf der Halde Lohmannsheide fest. Informationen zu einem Haldenpark oder entsprechenden Nutzungsformen wurden von Seiten der Antragsteller bisher weder der RAG Montan Immobilien, dem Eigentümer des auf Duisburger Gebiet liegenden Grundstücks, noch der Betreibergesellschaft DAH1 GmbH zur Verfügung gestellt."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Bündnis träumt vom Haldenpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.