| 00.00 Uhr

Moers
Ein neuer Mark Forster beim Song-Slam

Moers: Ein neuer Mark Forster beim Song-Slam
Fabian Haupt am Keyboard im Bollwerk. FOTO: Dieker
Moers. Eine butterweiche Stimme, poetische Texte, und viel Gefühl. Fabian Haupt, Jazz-Musiker aus Düsseldorf überzeugte im Bollwerk die Jury und ging als Sieger der letzten Veranstaltung vor der Sommerpause hervor. Von Jutta Langhoff

Poetry-Slams, in denen angehende Poeten ihre Werke in öffentlichen Lesungen dem Urteil einer breiten Zuhörerschaft unterwerfen, sind allgemein bekannt. Dass es einen ähnlichen Wettbewerb auch auf dem musikalischen Sektor gibt, dürfte sich inzwischen jedoch ebenfalls herum gesprochen haben. Das gilt zumindest für Moers, denn hier treffen sich seit inzwischen anderthalb Jahren alle zwei Monate junge Songwriter im örtlichen Jugendkulturzentrum "Bollwerk", um sich und ihre Kunst einen Abend lang bei einem so genannten "Song-Slam" miteinander zu messen. Am Freitag, unter der Regie des Düsseldorfer Veranstaltungspaares Christine Brinkman und Helge Goldschläger, traten ab acht Uhr mit Theresa Bilda und Adrian Grothe, Fabian Haupt und Bennie Hope insgesamt vier junge Liedermacher aus Essen, Düsseldorf und Aachen um die Gunst eines nicht nur jugendlichen Publikums an.

Jeder Teilnehmer musste sich zu Beginn jeweils sieben Minuten lang - selbstverständlich nur mit selbst komponierten und getexteten Songs - einem ersten Votum des Publikums stellen. Die Abstimmung erfolgte durch Handheben und bestimmte, welche drei Bewerber anschließend zur zweiten Runde antreten durften. Um dabei nicht gleich zu Anfang die Spannung aus der ganzen Sache zu nehmen, mussten die Abstimmer dazu währenddessen die Augen schließen. Als Erster schied in diesem Fall der Aachener Bennie Hope aus. Seine beiden mit einem erstaunlichen Stimmumfang in englischer Sprache vorgetragenen Songs fanden beim Publikum nicht die nötige Mehrheit. Der zweite Durchgang verlief dann nach dem gleichen Muster. Wieder hatten die Kandidaten jeweils sieben Minuten Vortragszeit, und wieder wurde "blind" abgestimmt. Dabei konnten sich diesmal Theresa Bilda und Fabian Haupt für die Endrunde qualifizieren. Sie war der spannendste Teil des Abends, denn beide Kandidaten begleiteten sich selber nicht nur virtuos am Klavier, sondern hatten auch hervorragende Stimmen.

Am Ende bestimmte das Publikum schließlich mit der Länge und Lautstärke seines Applauses Fabian Haupt zum Sieger. Es war bereits der zweite Sieg des 26-jährigen Düsseldorfers in einem Moerser Song-Slam. "Das wird bestimmt mal der nächste Mark Forster", meinte nach der Veranstaltung ein Fan und ließ sich deswegen beim Kauf einer CD gleich noch ein Autogramm des Siegers geben.

Der hatte in der Tat ein wenig Ähnlichkeit mit dem bekannten TV-Star. Wie er, trug er nicht nur einen Bart und eine Schirmmütze, sondern sang auch ähnlich poetische Texte, die bei den Zuhörern an diesem Abend offenbar besonders gut ankamen. Fabian Haupt hat Jazz und Keyboard an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf studiert und kam schon in jungen Jahren durch seine Eltern mit klassischer Musik in Berührung. Der Song-Slam am Freitag war der letzte vor der Sommerpause im Moerser Jugendkulturzentrum "Bollwerk". Der nächste findet wieder ab September wie üblich im monatlichen Wechsel mit einer ebenfalls dort angebotenen Poetry-Slam-Veranstaltung statt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Ein neuer Mark Forster beim Song-Slam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.