| 00.00 Uhr

Moers
Initiative fordert Lärmmessung von Landrat

Moers. Die Bürgerinitiative "Moers unter Hochspannung" will, dass Daten zum Umspannwerk Utfort erhoben werden.

In der seit Jahren andauernden Auseinandersetzung mit dem Stromnetzbetreiber Amprion hat sich die Bürgerinitiative "Moers unter Hochspannung" jetzt mit einem erneuten Schreiben an Landrat Ansgar Müller gewandt. Darin fordert der Verein den Chef der Kreisverwaltung auf, dafür zu sorgen, dass eine Langzeit-Lärmmessung an den betroffenen Häusern rund um das Umspannwerk Utfort realisiert wird.

Anwohner im Bereich Utfort und Meerfeld litten seit nunmehr sieben Jahren unter der erheblichen Lärmbelästigung, die von der Anlage ausgehe, beklagt die Initiative. Eigene Lärmmessungen im Herbst 2017 hätten zuletzt Werte von mehr als 40 dB ergeben. Geht es nach den Wünschen des Vereins, sollen die Bürger ständig Zugriff auf die festgestellten Daten haben. Zudem, heißt es weiter, müsse Amprion den jeweilige Leistungsgrad des Umspannwerks beziehungsweise der Trafos lückenlos dokumentieren und offenlegen.

Das Umspannwerk Utfort wurde seit seinem Bestehen ständig erweitert. Es liegt inmitten einer geschlossenen Wohnbebauung. Die Erweiterungen gingen mit dem Ausbau der Trasse einher. Die jetzige Trasse durchschneidet die geschlossene Wohnbebauung in der Länge von mehr als einem Kilometer. In ihrem Verlauf überquert sie zwei Kleingartenanlagen, eine Kindertagesstätte, eine Grundschule, einen Bolzplatz, eine Rodelbahn und ein Naherholungsgebiet. Die Bürgerinitiative geht davon aus, dass diese Situation in Deutschland einmalig ist. Sie fordert, dass der Standort der Anlage auf die "grüne Wiese" verlegt wird oder die lärmenden Aggregate komplett eingehaust werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Initiative fordert Lärmmessung von Landrat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.