| 00.00 Uhr

Rheurdt
Schaephuysener Schild fehlt die Genehmigung

Rheurdt: Schaephuysener Schild fehlt die Genehmigung
Das Schild "Ende aller Streckenverbote" steht bislang ohne Genehmigung in Schaephuyen. FOTO: Reichwein
Rheurdt. Es gibt Neuigkeiten zum einsamen Schild in Schaephuysen. Dort war zuletzt das Verkehrszeichen Nr. 282 "Ende aller Streckenverbote" aufgetaucht. Da schon außerorts von Rheurdt aus kommend Tempo 50 gilt und innerorts eh, blieb die Frage was dieses Baustellenschild denn nun zu bedeuten habe. Brisant wurde es zudem durch den direkt dahinter positionierten Blitzer. Sollten dort etwa Autofahrer in die Falle gelockt werden? Von Marc Latsch

"Es wurde keine verkehrsordentliche Anordnung getroffen", erklärte nun Ruth Keuken, Pressesprecherin des Kreises Kleve. Bei der Gemeinde Rheurdt arbeite man aber an der Aufklärung. "Wir haben die Beschilderung festgestellt und Kontakt mit der Baufirma aufgenommen, die das Schild aufgestellt hat", sagt Rheurdts Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen.

Im Rahmen einer Wanderbaustelle in der Gegend arbeitet die RWE-Tochter Westnetz dort mit einer Partnerfirma zusammen. "Die Firmen sind nun in der Pflicht, beim Kreis Kleve eine Genehmigung für das Straßenschild zu beantragen", erklärt Kleinenkuhnen. Bislang liege diese nicht vor.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheurdt: Schaephuysener Schild fehlt die Genehmigung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.