| 00.00 Uhr

Nettetal
Freitags nun mit dem "großen Orchester" proben

Nettetal. Das Pfarrorchester Leuth fördert intensiv und sorgfältig seinen musikalischen Nachwuchs. Es war wieder Vorspielzeit. Von Manfred Meis

Stolz trugen die jungen Musiker ihre silbern schimmernden Medaillen an schwarz-roten Bändern. Diese signalisierten, dass sie gerade einen "Meilenstein" geschafft und in der Hierarchie des Pfarrorchesters St. Lambertus wieder ein Stück nach vorn gekommen waren. Stolz waren auch Eltern und Großeltern auf das wachsende musikalische Können ihres Nachwuchses, der sich beim jährlichen Vorspiel in der Pausenhalle der Grundschule präsentierte. Knapp 30 "Azubis" zwischen acht und 44 Jahren bildet das Pfarrorchester aus.

Die 44 Jahre bringt André Schütte mit. Vor zwei Jahren hat er mit der Posaune begonnen, angesteckt von zwei seiner drei Kinder, die im Pfarrorchester spielen: Einer ist seinem Vater voraus, "denn er hat seine Ausbildung schon beendet". Doch auch André Schütte schaffte den zweiten "Meilenstein", denn er darf nun freitags an Proben des "großen Orchesters" teilnehmen und hat die Berechtigung erworben, im November zum Probewochenende nach Xanten zu fahren. Dort bereitet das Orchester sich auf das Weihnachtskonzert am vierten Advent vor.

Das wäre für ihn und einige Jugendliche das zweite Probenwochenende in diesem Jahr. Denn eine Woche vor dem Vorspiel wurde kräftig gemeinsam geübt, damit alles klappte. Nun zeigten die Mädchen und Jungen, wie sie mit Klarinette, Saxophon, Querflöte, Trompete, Posaune, Tenorhorn und Tuba musizieren. Ganz neu ist eine Rhythmusgruppe mit drei Jungen, die seit April ausgebildet werden und schon beachtlichen Drive zeigten. Claudia Bones-Schwan, die die Ausbildung koordiniert, freute sich, Johannes Thelen, Sascha Reese (beide Klarinette) und Jonas Thelen (Tuba), die letzte Meilenstein-Medaille umzuhängen: "Sie haben als Erste das Ausbildungsprogramm durchlaufen. Das ist ein großartiger Erfolg." Deshalb galt ihr besonderer Dank den Musiklehrern Aurora Fichtner, Nick Sholl und Peter Eisheuer.

Der Orchesternachwuchs spielte unter der Leitung von Stephanie Bones auch gemeinsam und zeigte mit dem Choral "Lobe den Herrn", dem "Egerländer Straßenmarsch" und dem Lied "The Lion sleeps tonight" die Bandbreite des Pfarrorchester-Repertoires.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Freitags nun mit dem "großen Orchester" proben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.