| 22.17 Uhr

Neuss
Reitunfall trübt die Feststimmung auf der Schützenwiese

Neuss: Reitunfall trübt die Feststimmung auf der Schützenwiese
Reitersieger Wolfgang Behmer nach dem Sieg im Vorjahr. FOTO: woi
Neuss. Beim Anreiten zum Ringstechen ist Reitersieger Wolfgang Behmer mit seinem Pferd gestürzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Von Andreas Buchbauer und Christoph Kleinau

Ein Reitunfall auf der Festwiese hat die Stimmung am Schützenfest-Sonntag gedämpft. Nach dem Nachmittagsumzug kam beim ersten Wettkampf des Reitercorps das Pferd des amtierenden Reitersiegers Wolfgang Behmer während des Anreitens zum Ringstechen zu Fall. Laut Augenzeugenberichten stürzte es auf den 55-Jährigen. Er wurde nach notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Wie schwer der Reitersieger verletzt ist, war am Sonntag nicht zu erfahren. Er soll ansprechbar gewesen sein. Der Unfall soll sich gegen 19.15 Uhr ereignet haben. Das Reitercorps beendete den Wettbewerb daraufhin umgehend. Die schützenfestliche Freude wich umgehend tiefem Mitgefühl. Die Gedanken der Reiter sind bei Wolfgang Behmer.

Ob weitere Wettbewerbe des Reitercorps und das Siegerstechen am Dienstag wie geplant stattfinden, soll erst entschieden werden, wenn klar ist, wie es dem Reitersieger geht. Das teilte Karl Reinartz, Chef des Reitercorps, auf Anfrage unserer Redaktion mit. Schützenpräsident Thomas Nickel betonte, dass das Reitercorps "die richtige Entscheidung treffen" werde. Allen Beteiligten war die Bestürzung anzumerken. Nickel sprach von einem schlimmen Unfall.

Die Schützenwiese mit dem Quartier der Reiter im Hintergrund. FOTO: Woitschützke Andreas

Wolfgang Behmer, der als sehr versierter und erfahrener Reiter gilt, hatte sich im vergangenen Jahr beim Ringstechen gegen vier Mitbewerber durchgesetzt und als erster die erforderlichen drei Ringe geholt - im sechsten Durchgang. Der Neusser hat bereits in jungen Jahren mit dem Reiten begonnen und langjährige Erfahrung; seit 2012 ist er Mitglied im Reitercorps.

Aufgrund beruflicher Verpflichtungen hatte er vorher nicht die nötige Zeit dafür. Vor dem Fest war dem 55-Jährigen die Freude auf das Schützenfest anzumerken. Neben der Parade und den Umzügen hatte er sich unter anderem auf das Königsmahl, das am Sonntag vor dem Nachmittagsumzug im Zeughaus stattfand, sehr gefreut.

Fotos: Königsparade beim Neusser Bürgerschützenfest 2016 FOTO: Endermann, Andreas

Das Pferd, mit dem er zum Wettkampf des Reitercorps antreten wollte, war nach NGZ-Informationen eine elf Jahre alte Stute, die als erfahrenes Schulpferd und ruhig gilt. Bei einem ersten Probereiten am Samstag habe es auch keine Probleme gegeben. Weshalb es zu dem Sturz kam, ist unklar. Die Mitglieder des Corps hoffen nun das Beste für den beliebten Reiter aus ihrer Mitte.

An anderer Stelle war es am Sonntag ebenfalls zu einem Unfall mit einem Pferd gekommen. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, war das Pferd am Rande des Schützenfestes in Straßenbahnschienen getreten und weggeknickt. In diesem Fall ging der Unfall für Reiter und Pferd jedoch glimpflich aus. Beiden sei, so teilte es die Polizei auf Anfrage unserer Redaktion mit, nichts passiert.

Königsparade beim Neusser Schützenfest 2016 (Teil 4) FOTO: Endermann, Andreas
Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Reitunfall trübt die Feststimmung auf der Schützenwiese


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.