| 00.00 Uhr

Neuss
Die Anprobe

Neuss: Die Anprobe
Gerlinde Töller (l.) und Annette Nilgen (r.) mit Yvonne Stegel bei der Anprobe. Smaradgrün ist eine der Farben, die die Venetia wählte. FOTO: A. Woitschützke
Neuss. Yvonne Stegel, Venetia des Düsseldorfer Karnevals, hat die Kleider für die Session in Neuss gesucht und im Geschäft von Gerlinde Töller gefunden. Am Vorbild der Venetia hat sich Novesia Heike Hahn orientiert - und verzichtet auf ein Ornat. Von Christoph Kleinau

Wer trägt denn heute noch Ornat? Heike Hahn, die Novesia der Session 2017/18, hat sich entschlossen, mit dieser Tradition zu brechen und zeigt sich lieber an der Seite von Prinz Dieter IV. in festlicher Abendgarderobe. "Ich war nicht die Erste, die das gemacht hat", sagt die 53-Jährige, aber sie gibt zu, sich bei dieser Entscheidung an der Düsseldorfer Venetia orientiert zu haben. Auch die trägt Kleid, besser: Kleider.

Die wurden allesamt bei Gerlinde Töller (57) in "Gerry´s Braut- und Festmoden" am Meererhof gekauft. Dort erschien Venetia Yvonne (Stegel) gestern zur letzten Anprobe. Und anders als etwa beim Kauf eines Brautkleides, durfte Carsten Gossmann (43), Prinz Karneval von Düsseldorf, dabei sein. Ohne wirkliches Mitspracherecht, natürlich. Und weil er "nur" der Prinz und nicht der Financier der Venetia ist, blieb Carsten II. gelassen, als die Venetia nach sieben eingekauften Kleidern noch laut über die Anschaffung eines achten nachdachte. "Vielleicht ein zweites Rotes?", fragte die 37-Jährige Venetia. "Oder Gold," machte die Chefin des Hauses einen Gegenvorschlag.

Novesia Heike Hahn war beim Kauf ihrer sechs Kleider am Ende bei Claudia Di Lorenzo fündig geworden, wo ihr das Kleid zur Proklamation sogar als Unikat auf den Leib geschneidert wurde. Doch während die Novesia in Meerbusch-Büderich und damit in der Heimat von Yvonne Stegel einkaufen ging, zog die zum Shoppen nach Neuss. Wie das? "Meine Mutter hat als Ministerin des Büdericher Schützenkönigs hier schon einmal ein Kleid gekauft", sagt Stegel. Und als sie kurz vor dem Neusser Schützenfest für ihre Tochter "nur mal gucken" ging, hatte Gerlinde Töller im Schaufenster gerade einen Traum in Rot dekoriert. Dieses Kleid hängt jetzt bei der Venetia im Schrank.

Kornblumenblau: In diesem Kleid erschien die Venetia zur Kür. FOTO: Woitschützke Andreas

Sieben Kleider hat Yvonne Stegel gekauft. Dank Pailletten, Tüll oder Rüschen ist keines, wie das andere - aber alle sind etwas anders als die, die Töller zum Schützenfest an die Frau bringt. Das meint zumindest die Venetia. "Schützenfestkleider sind etwas opulenter," sagt sie. Sie selbst bevorzugt den geraden Schnitt und hat nur zwei Kleider, die nach einem Bolero-Jäckchen oder anderen Accessoires verlangen.

"Kräftige Farben stehen ihr am besten", sagt Gerlinde Töller, die sich mit ihrer Schneiderin Annette Nilgen und Kollegin Irene Geller in mehreren Sitzungen darum bemühte, die Düsseldorfer Tollität gut aussehen zu lassen. Kornblumenblau, Nachtblau, Smaragdgrün, Altrosa, Nachtblau oder Himbeere waren die Farben, auf die am Ende die Wahl fiel. Anziehen wird die Venetia sie je nach Anlass. Das hänge auch von dem Verein ab, den sie besuche, sagt Stegel. Geht es zu ihrer Leibgarde Blau-Weiß, wählt sie entsprechend aus. Wird die Prinzengarde der Stadt Düsseldorf besucht, sind Rot und Weiß die Farben, an denen sie sich orientiert. Zur Kür, wie die Amtseinführung in Düsseldorf genannt wird, wählte die Venetia aber ein dunkelblaues Kleid, das sie schon vorab bei "Gerrys" abholen konnte. Genau wie das himbeerfarbige, mit dem sie am ersten Tag im Amt die KG "Regenbogen" besuchte. Dort wurde die Farbwahl begeistert registriert, sagt der Prinz. "Deren Vereinsfarbe ist - pink."

Himbeerfarben: Diese Farbwahl kam bei der KG "Regenbogen" bestens an FOTO: Woitschützke Andreas
Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Die Anprobe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.