| 00.00 Uhr

Neuss
Internationaler Treff der Gastro-Branche

Neuss: Internationaler Treff der Gastro-Branche
Die Köche Oktay Usta (l.) und Armin Langer sorgten mit einer Koch-Show für Unterhaltung. Im Anschluss durfte das Publikum kosten. FOTO: L. Berns
Neuss. Die Fachmesse "Lemit" lockte mit Ausstellern aus 24 Ländern nach Neuss. Mit rund 4000 Besuchern wurde die Vorjahresmesse getoppt. Von Andreas Buchbauer

Einen Moment dauert es noch. Armin Langer, der 1991 einen Michelin-Stern erhielt, und der türkische TV-Koch Oktay Usta bereiten im Konferenzbereich des Swissôtel alles für ihre Koch-Show vor. Ein ziemlich internationales Publikum hat sich gestern Nachmittag auf den Stühlen vor der extra aufgebauten Küche eingefunden. Wer dort vorbeischaut, bekommt einen guten Eindruck, worum es bei der "Lemit-Ethnic Food 2016" geht. Aussteller aus 24 Ländern präsentieren ihre Produkte bei der Fachmesse, die sich als "Forum für ethnische Lebensmittel und Gastronomie" versteht. "Ethnic Food" - das steht als Sammel- und Marketingbegriff für die Fülle an Lebensmitteln, die nicht dem heimischen Kulturkreis entstammen. Langer und Usta laden daher zur kulinarischen Reise.

Für zwei Tage - am Sonntag wurde die Messe eröffnet - ist das Swissôtel Treffpunkt für Vertreter regionaler und international tätiger Unternehmen aus der Lebensmittelbranche. Klar, dass auch probiert wird. Es gibt zum Beispiel vegetarische Çig Köfte und Leckereien aus Kichererbsenpüree, wenige Meter entfernt werden aber auch Kaffeevollautomaten und Kassensysteme für die Gastronomie angepriesen.

Veranstaltet wird die Lemit - die Abkürzung steht für Lebensmittel - vom Bundesverband der Unternehmervereinigungen (BUV), der Angebote und Projekte für türkische und deutsche Unternehmen organisiert. Als bundesweite Dachorganisation vertritt der BUV nach eigenen Angaben rund 3000 Mitgliedsunternehmen. "Wir bieten bei der Messe in Neuss alles für die internationale Gastronomieszene", sagt BVU-Projektmanager Quentin Blommaert. Und erstmals an beiden Tagen eine Koch-Show. Sie soll den Event-Charakter stärken und zeugt zugleich davon, dass die Messe wächst. Und mit ihr die Nachfrage.

Gleich im Eingangsbereich zu den Messeräumen im Swissôtel steht BUV-Geschäftsführer Hakan Elmaci. "Unser Ziel ist es, von Jahr zu Jahr etwas größer zu werden", sagt er. "Und das gelingt uns ganz gut." Er untermauert das mit Zahlen. Erstmals fand die Lemit 2014 in Düsseldorf statt, es kamen laut Elmaci 1500 bis 2000 Besucher. Im vergangenen Jahr lockte die Fachmesse nach Neuss - und 3500 Besucher. In diesem Jahr sind es am Ende laut Elmaci rund 4000, und Neuss scheint als Veranstaltungsort für die nähere Zukunft gesetzt. "Die Anbindung und die Unterstützung ist gut, das Ambiente passt hervorragend - und es gibt genug Räume für Konferenzen und Meetings", sagt Elmaci. Es gebe also keinen Grund, den Veranstaltungsort zu wechseln. Das sah im vergangenen Jahr noch anders aus. Da überlegten die Organisatoren, auf das Böhler-Areal nach Meerbusch umzuziehen. Der Rhein-Kreis war da schon gesetzt, nun gibt es das erneute Bekenntnis zu Neuss.

Hakan Elmacis Signal dürfte die Kreiswirtschaftsförderung freuen. Sie möchte die Lemit gerne halten. Auf die Bedeutung machte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke schon im Vorfeld aufmerksam. Seine Überzeugung: Die Lebensmittelmesse passt zum Rhein-Kreis. Hier seien schließlich rund 4500 Menschen in der Lebensmittelproduktion beschäftigt, und Neuss sei die Hochburg - die "Food City".

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Internationaler Treff der Gastro-Branche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.