| 00.00 Uhr

Neuss
Ungewöhnliches Zusammenspiel von Orchester und Streichquartett

Neuss. Warum braucht ein Orchester, das aus vielen Streicher besteht, noch ein Streichquartett an der Seite? Martin Jakubeit lacht. Der Manager der Deutschen Kammerakademie (DKN) hat sich die Besetzung des nächsten Konzerts des Orchesters im Zeughaus ausgedacht und kann das auch mit einem schlagenden Argument rechtfertigen: "Weil diese Konzeption auch andere Veranstalter interessiert!" Von Helga Bittner

Aber natürlich ist nicht nur die Verkaufbarkeit der Grund, warum die DKN unter Leitung ihres Chefdirigenten Lavard Skou-Larsen am heutigen Montag mit dem Delian-Quartett zusammenspielt. Da geht es doch mehr um die Werke und die Möglichkeiten, nicht zuletzt auch um die Erfüllung eines schon langgehegten Wunsches des zweiten Delian-Geigers Andreas Moscho, der schließlich mal Stipendiat der DKN war und schon vor drei Jahren sich kaum etwas Besseres vorstellen konnte, als mit seinem Quartett gemeinsam mit der DKN auf der Bühne zu stehen. Er wusste auch schon, welche Komponisten gespielt werden könnten: Edward Elgar und Dmitrij Schostakowitsch. Und genau die stehen jetzt auch auf dem Programm. "Elgar hat sein Werk auch für Orchester und Quartett geschrieben", sagt Jakubeit und ergänzt: "Wir haben es schon eher gespielt, aber dann das Quartett aus den eigenen Reihen gebildet."

Dass die Zusammenarbeit eines Streich-Orchesters mit einem Streich-Quartett indes etwas ungewöhnlich ist, gibt er gerne zu. Aber offensichtlich auch sehr reizvoll, denn das Konzert konnte er gleich zwei Mal verkaufen, und es wird vom Kultursekretariat Wuppertal und vom NRW-Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport gefördert.

Gestern haben DKN und Delian-Quartett das Konzert im französischen Saint Deziers (unweit von Châlons-en-Champagne) gegeben und morgen spielen sie es in Mülheim an der Ruhr. Aus diesen Verpflichtungen hat sich auch der für ein Neusser Abo-Konzert ungewöhnliche Termin an einem Montagabend ergeben: "Wir probieren das einfach mal aus", sagt Jakubeit.

Karten für das Konzert heute um 20 Uhr gibt es auch noch an der Abendkasse.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Ungewöhnliches Zusammenspiel von Orchester und Streichquartett


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.