| 00.00 Uhr

Neuss
Wem Neuss ein Denkmal setzen könnte

Neuss. Der Internationale Denkmalrat Icomos ruft seit 1982 alljährlich einen Aktionstag Denkmal aus. Neuss hat davon nicht wenige - aber hat es auch genug? Ein Beitrag für eine nicht geführte Debatte. Von Christoph Kleinau

Der Neusser Naturwissenschaftler Theodor Schwann hat es schon, Hermann von Hessen, der Verteidiger der Stadt bei der Belagerung durch Karl den Kühnen, und Josef Kardinal Frings, nach dem vor genau zehn Jahren auch die Südbrücke benannt wurde, ebenfalls. Ein Denkmal nämlich. Mit solchen Standbildern, die zugleich Teil des historischen Kulturerbes sind, würdigt die Stadt öffentlich besondere Verdienste. Neuss ist nicht gerade arm an solchen Erinnerungszeichen. Trotzdem sei am heutigen Aktionstag Denkmal, zu dem der Internationale Denkmalrat Icomos (International Council on Monuments and Sites) seit 1982 aufruft, die Frage erlaubt: Noch jemand ohne? Eine - nicht immer ganz ernst gemeinte - Anregung für weitere Würdigungen.

Ein Denkmal - dem Neusser Einzelhandel

Begründung: Oft erinnern Denkmäler an das, was gewesen ist. So weit ist der Handel noch nicht gesunken, der sich gegen immer neue Konkurrenz an der Peripherie behaupten muss. Ein Denkmal könnte daran erinnern. Sinnvoll wäre eine Gestaltung, die eine Umdeutung in "Denkmal für den einheimischen Kunden" zulässt - wenn es die denn noch in nennenswerter Zahl gäbe.

Ein Denkmal - der Städteplanung

Begründung: In 2000 Jahren wurde nicht nur Bemerkenswertes wie das Brückenbauwerk "Die Unvollendete" hervorgebracht, sondern auch eine Fußgängerzone - durch die eine Straßenbahn fährt.

Ein Denkmal - Dem unbekannten Stadtverordneten

Begründung: Mancher Politiker vergisst nach der Wahl, dass er einen Wahlkreis hat. Trotzdem gibt es ihn - was dem Wähler ein Denkmal in Erinnerung bringen könnte. Die Frage, ob das in Reuschenberg, auf der Furth oder doch ganz woanders aufgestellt wird, wäre im Kulturausschuss zu diskutieren.

Ein Denkmal - dem Neusser Schützenwesen

Begründung: Darstellungen einzelner Schützen gibt es zuhauf, aber kein Denkmal, das die Bedeutung des Schützenwesens in Gänze ausdrückt. Problem: Wie setzt man "Kitt der Gesellschaft" bildhaft um?

Ein Denkmal - dem Neusser Karneval

Begründung: Repräsentanten des "Winterbrauchtums" werden nicht müde zu betonen, dass der Karneval dem Schützenwesen auf Augenhöhe begegnet. Ein Denkmal müsste aber die tatsächlichen Verhältnisse ausdrücken, ohne die Jecken zu demotivieren. Gibt es aufblasbare Standbilder?

Ein Denkmal - dem Sauerkraut

Begründung: Dem Neusser ist nicht alles Kappes aber Kappes alles. Nicht ohne Grund gibt es eine Marke mit dem Namen "Neusser Stolz".

Ein Denkmal - dem Neusser Fußball

Begründung: Es gab ihn mal - als es noch einen ernst zu nehmenden VfR 06 gab.

Eine Denkmal - für Karl den Kühnen

Begründung: Der Burgunderherzog konnte die Stadt im Jahr 1475 nicht einnehmen, trotzdem hat sich das Trauma der Belagerung tief ins Neusser Erbgut eingegraben. Wenn die Neusser ein wehrhaftes Wesen haben, dann seinetwegen. Wann immer in einer Nachbarstadt Pläne für Neuss entwickelt werden, wechseln die Neusser beinahe reflexartig in den "Belagerungsmodus".

Ein Denkmal - der Toleranz

Begründung: Dieses Denkmal muss man den Neussern wirklich setzen. Während in anderen Städten die Diskussionen über die Unterbringung von Flüchtlingen von Morddrohungen oder Brandstiftung verdunkelt werden, wird in Neuss rheinische Willkommenskultur gelebt.

Ein Wachtturm - gegen Korruption

Begründung: Korruption ist in Neuss kein Fremdwort. Doch weil so schlimme Dinge ja nur in der Nachbarschaft geschehen, könnte ein "Wachtturm gegen Korruption" - errichtet etwa am Rhein - ausreichen. Oder etwa nicht?

Ein Denkmal - für Bürgermeister Herbert Napp

Begründung: Herbert Napp, der - dienstälteste! - Bürgermeister im Land, wäre selbst vielleicht der Ansicht, ein Denkmal verdient zu haben, doch wäre nach Meinung seiner Kritiker eigentlich eine Gedenktafel ausreichend - die am Höffner-Möbelhaus im Hammfeld anzuschrauben wäre. Und überhaupt: Ist Napp nicht längst selbst zum Standbild geworden?

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Wem Neuss ein Denkmal setzen könnte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.