| 14.58 Uhr

Radevormwald
30 000 Euro gesucht

Radevormwald. Die derzeitige Umgehungsstraße auf der linken Seite der Wupper von Dahlhausen über Schnellental in den Wülfing-Bereich von Dahlerau war Thema am "heißen Draht" der BM. Leser Hanns Neumaier macht den Vorschlag, den Parkplatz am Wuppermarkt mit dem Wülfingmuseum zu verbinden.

Er schlug vor, die Strecke komplett zu asphaltieren und als Inliner-Strecke freizugeben, so wie an der Wupper-Talsperre auf Lenneper Seite. "Für den Tourismus wäre die Strecke ideal, weil sie auch landschaftlich sehr schön ist", sagt Neumaier. Und man könne damit überregional werben.

Eine politische Entscheidung

"Wir könnten uns das Projekt vorstellen", sagt Jürgen Manderla von der Abteilung Tiefbau im Rathaus. Im Haushalt seien dafür aber derzeit keine Mittel vorhanden. Die begrenzten Mittel, die für die Straßenabteilung vorgesehen sind, dienen der Straßenunterhaltung. Eingesetzt werden sie nach derzeitigem Stand vornehmlich dafür, die Schäden auf den Radevormwalder Straßen zu beseitigen, die im Winter entstanden sind.

Manderla glaubt, dass die kleine Lösung mit Asphaltierung der Strecke zwischen Schranke und Spielplatz und Spielplatz bis Kreuzung Bahnlinie etwa 30 000 bis 40 000 Euro kosten würde. Die Herrichtung der Gesamtstrecke als große Lösung ab Bahnhof Dahlhausen würde zusätzlich etwa 60 000 Euro kosten, so dass die Stadt etwa 100 000 Euro aufbringen müsste.

"Eine Entscheidung darüber müssten die politischen Gremien treffen, die sich mit dem Tourismus und der Entwicklung in der Zukunft befassen. Auch vor dem Hintergrund der finanziellen Engpässe in der Stadt und der Frage, ob die Kosten im Verhältnis zur späteren Nutzung stehen", sagte Jürgen Manderla.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: 30 000 Euro gesucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.