| 00.00 Uhr

Radevormwald
Die Arbeitslosenzahlen sind im Dezember leicht angestiegen

Radevormwald. Zwar ist die Zahl der Arbeitslosen im Dezember leicht angestiegen, sie bleibt aber unter dem Wert des Vorjahresmonats. 792 Menschen waren in Radevormwald zum Jahresende arbeitslos gemeldet. Das teilte die Agentur für Arbeit gestern mit. Dies entspricht einem Plus von 25 Personen oder 3,2 Prozent im Vergleich zum November. Zudem gibt es verglichen mit den Zahlen aus dem Dezember des Vorjahres eine negative Entwicklung: Denn vor einem Jahr waren es 754 Personen, die sich in keinem Arbeitsverhältnis befanden. Von Markus Plüm

Diese Entwicklung ist beinahe deckungsgleich mit den Arbeitslosenzahlen im gesamten Oberbergischen Kreis. Dort verzeichnete die Agentur für Arbeit einen Anstieg von 164 Personen auf 7776 Arbeitslose. Im Dezember 2014 waren es allerdings noch 8375 Personen. Dadurch sank die Arbeitslosenquote kreisweit von 5,8 auf 5,3 Prozent.

156 freie Arbeitsstellen waren im Dezember in Radevormwald noch zu besetzen (plus acht Stellen oder 5,4 Prozent), im Vergleich zum Jahresende 2014 waren es allerdings 16 weniger (minus 9,3 Prozent). Kreisweit sind aktuell noch 1643 Arbeitsplätze offen, das sind 129 weniger als noch im November und gleichzeitig auch 43 weniger als im Dezember 2014. Gesucht werden vor allem Arbeitnehmer im verarbeitenden Gewerbe, im Handel, dem Gesundheits- und Sozialwesen sowie von Zeitarbeitsunternehmen.

Stefan Krause, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Bergisch Gladbach, zeigte sich insgesamt zufrieden mit den neuesten Zahlen: "Die Entwicklung im Dezember ist saisonal bedingt. Die Arbeitslosenzahlen steigen im Dezember und Januar üblicherweise an, das ist nichts Beunruhigendes", sagte er. Auch unter Berücksichtigung des Themas "Asylbewerber" geht Krause davon aus, dass die Arbeitslosigkeit nicht signifikant steigen wird. "Darauf sind wir vorbereitet und blicken zuversichtlich ins Jahr 2016", ergänzte Krause.

Für das Gebiet der Arbeitsagentur, das den Oberbergischen und Rheinisch-Bergischen Kreis sowie die Stadt Leverkusen umfasst, stellen sich die Zahlen wie folgt dar: Insgesamt liegt die Arbeitslosenquote bei 6,3 Prozent nach 6,2 Prozent im Vormonat und 6,5 Prozent im Dezember 2014. Das entspricht 4022 Personen, die im Dezember arbeitslos gemeldet waren. Insgesamt 23.696 Personen sind im Zuständigkeitsgebiet erwerbslos, was einem Plus von 260 Personen oder 1,1 Prozent im Vergleich zum November entspricht. Verglichen mit den Zahlen von Dezember 2014 bedeuten diese Werte aber immer noch ein Minus von 2,4 Prozent.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Die Arbeitslosenzahlen sind im Dezember leicht angestiegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.