| 00.00 Uhr

Radevormwald
Nur noch wenige freie Plätze für Angebote beim "Ferienspaß"

Radevormwald: Nur noch wenige freie Plätze für Angebote beim "Ferienspaß"
Britta Hallek zieht eine erste positive Zwischenbilanz. FOTO: hertgen (archiv)
Radevormwald. Dass der Ferienspaß des Jugendamtes wieder erfolgreich läuft, ist keine Überraschung. "Aber dass es immer wieder neue und tolle Angebote vor allem im Bereich Tanz mit Zumba und Breakdance gibt, das finde ich sehr beachtlich", sagt Britta Hallek von der Jugendförderung der Stadt. Sie zieht ein erstes positives Fazit der Aktion, die seit dem 11. Juli läuft. Von Joachim Rüttgen

Trotzdem sind für einige Angebote noch wenige Plätze frei - so für den Golfschnupperkursus in Dreibäumen am 4., 11. und 18. August. Oder für die Fahrt ins Schoko- und Olympiamuseum am 10. August, "ansonsten sind unsere Fahrten ausgebucht", sagt Britta Hallek. Neu sei der dreitägige Taekwondo-Schnupperkursus am 8., 10. und 11. August, für den sich noch Acht- bis 14-Jährige anmelden können.

Spannend findet Britta Hallek die Idee des TSV, den Badminton-Anfängerkursus am 8. und 10. August als Eltern-Kind-Aktion anzubieten. "Das wird oft angefragt, ob Mütter und Väter nicht mitmachen dürfen", sagt sie. Sonst schnell vergriffen, jetzt aber noch buchbar, ist das Rudern am Stausee in Beyenburg vom 8. bis 12. August, bei dem Mädchen und Jungen zwischen zehn und 18 Jahren die Grundlagen des Rudersports vermittelt bekommen.

Welche Angebote gut ankommen, ist für Britta Hallek jedes Jahr eine Überraschung. "Man weiß nie, was gerade im Trend liegt", sagt sie. Das mache die Planung schwierig. Schließlich kämen zum Ferienspaß nicht nur Kinder, die sechs Wochen zu Hause sind. Beim Blick auf die Anmeldelisten stellte die Jugendförderin fest, dass der Ferienspaß eher von der Mittelschicht geprägt ist - obwohl 100 Gutscheine an sozialschwache Familien verteilt wurden. "Für einige scheint aber die Anmeldung im Bürgerhaus ein Hindernis zu sein, ihnen scheint das sogar lästig", sagt sie. Insgesamt rechnet Britta Hallek aber mit einer ähnlich starken Resonanz wie im Vorjahr. 2015 nutzten 359 Kinder den Ferienspaß. Seit 2015 sollen auch Flüchtlinge teilnehmen, was oft an sprachlichen Problemen scheitert. "Deshalb nehmen wir im Vorfeld Kontakt zu den Schulsekretärinnen auf oder besuchen die Deutsch-Kurse, um für den Ferienspaß zu werben", sagt Britta Hallek. Erfreulich: Am ausgebuchten Erlebnis-Camp vom 15. bis 19. August nehmen 30 Kinder teil - 20 deutsche und zehn Flüchtlinge.

Wer sich noch für freie Plätze beim Ferienspaß interessiert, kann sich im Internet unter www.radevormwald.de informieren oder in die Stadtbücherei, Bürgerhaus, Schlossmacherplatz, kommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radevormwald: Nur noch wenige freie Plätze für Angebote beim "Ferienspaß"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.