| 00.00 Uhr

Ratingen
Autowaschen mit der Energie der Sonne

Ratingen: Autowaschen mit der Energie der Sonne
Sie feiern einen Erfolg (v. l.): Ingo Zehnpfenning (Projektleiter Hotdrop), Heinrich Dornbusch (KlimaExpo. NRW Geschäftsführer), Thomas Gerhold (Geschäftsführer Clean Line) und Cathrin Campen (EnergieAgentur.NRW). FOTO: A. Blazy
Ratingen. Das Autowaschcenter der Firma Clean Line GmbH in Tiefenbroich nutzt die Energie der Sonne für seinen Betrieb: Dafür wurde die Anlage mit der Systemlösung "Hotdrop" des gleichnamigen Unternehmens ausgestattet.

Seither sorgen solarthermische Kollektoren auf dem Dach der Clean Line-Anlage in Kombination mit einer intelligenten Systemsteuerung für eine Einsparung von jährlich rund 12,7 Tonnen CO2.

Die landesweite initiative Klima.Expo.NRW hat das Projekt "Systemlösung für Autowaschanlage" aufgrund seiner Bedeutung für den Klima- und Ressourcenschutz in die Riege ihrer qualifizierten Projekte aufgenommen. Die KlimaExpo.NRW hat die Aufgabe, bis 2022 in 1000 Schritten das technologische und wirtschaftliche Potenzial Nordrhein-Westfalens im Bereich Klimaschutz zu präsentieren.

Vor wenigen Tagen erhielt das Unternehmen die Urkunde der KlimaExpo.NRW. Heinrich Dornbusch, Vorsitzender Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW übergab sie an Thomas Gerhold, Geschäftsführer der Clean Line GmbH und Ingo Zehnpfenning, Projektleiter "Hotdrop".

Die Klima.Expo begründet ihre Entscheidung so: Autowaschanlagen werden gerade an sonnigen Tagen stark in Anspruch genommen. Das Unternehmen Clean Line GmbH in Ratingen hat aus der Not eine Tugend gemacht und die Waschanlage mit Hilfe einer ausgeklügelten Systemlösung optimiert. Die Energie der Sonne wird seither direkt für die Autowäsche eingesetzt. Die Lösung namens Hotdrop erhöht dabei nicht nur die Wirtschaftlichkeit der Anlagen, sondern leistet ebenso einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Dr. Heinrich Dornbusch, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW würdigte dieses Engagement für den Klimaschutz und nahm das Ratinger Autowaschcenter offiziell als Projekt in die Leistungsschau der KlimaExpo.NRW auf. Mit Hilfe der Maßnahmen werden in der Ratinger Autowaschanlage nun jährlich rund 94.000 Kilowattstunden Wärme und 40 Prozent der aufzuwendenden fossilen Energie eingespart.

Insgesamt werden damit rund 12,7 Tonnen CO2 pro Jahr vermieden. Das entspricht einer CO2-Aufnahme von über 1000 Bäumen. Die KlimaExpo.NRW ist eine landesweite Initiative der NRW-Landesregierung. Um Energiewende, Klimaschutz und die notwendige Anpassung an die Folgen des Klimawandels als Schubkräfte einer nachhaltigen Entwicklung für Wirtschaft und Gesellschaft nutzbar zu machen, hat die Landesregierung die KlimaExpo.NRW ins Leben gerufen. Ziel der Landesgesellschaft ist es, erfolgreiche Projekte in innovativen Formaten einem breiten Publikum bis hin zur internationalen Ebene zu präsentieren und zusätzliches Engagement für den Klimaschutz zu initiieren.

Sie ist zugleich Leistungsschau und Ideenlabor für den Standort NRW und das nicht nur an einem Ort und an einem Tag, sondern landesweit und das bis 2022.

In diesem Jahr noch findet die Zwischenpräsentation der KlimaExpo.NRW in ganz Nordrhein-Westfalen statt. Dieses Vorhaben wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

(RP/köh)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Autowaschen mit der Energie der Sonne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.