| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Gefragt sind Ideen für die digitale Welt

Heiligenhaus: Gefragt sind Ideen für die digitale Welt
Ianosch Tzouvaras, Rebecca Ritterbach, Alexander Przetak, Mark Wiese (von vorn) machen sich erfolgreich stark für Jugendpolitik und Sicherheit im Internet. FOTO: A. Blazy
Heiligenhaus. Der Jugendwettbewerb "myDigitalworld" kürt in diesem Jahr wieder die besten Ideen von Jugendlichen, die Surfen im Internet sicherer machen wollen. Bei der Premiere ging der Preis nach Heiligenhaus. Von Sandra Kreilmann

Internetbetrug, Cybermobbing oder andere fiese Onlinefallen - das Internet hat Schattenseiten. In Ratinger und Heiligenhauser Schulen kommen verstärkt Projekte zum Schutz im Internet zum Einsatz. Umso wichtiger sind Ideen und kreative Ansätze, um vor bösen Folgen zu schützen - auch von Schülern. Der Jugendwettbewerb myDigitalWorld hat sich auch in diesem Jahr wieder auf die Suche nach spannenden Projekten gemacht, die sich innovativ, sozial oder kreativ für sicheres und respektvolles Verhalten im Internet einsetzen. Per Crowd Voting kann man auf Facebook oder per E-Mail über den Gewinner des Publikumspreises abstimmen.

Hinter dem Preis steht der Verein "Deutschland sicher im Netz", kurz DsiN; er wurde im Rahmen des 1. Nationalen IT-Gipfels ins Leben gerufen mit dem Ziel, Ansprechpartner für Verbraucher und Unternehmen zu sein und konkrete Hilfestellungen für mehr Sicherheitsbewusstsein im Netz zu leisten. Auch die Idee zum Preis "myDigitalworld" wurde auf dem IT-Gipfel geboren. In diesem Jahr wird der Preis zum zweiten Mal vergeben. Den Publikumspreis im Premierenjahr konnten Heiligenhauser Jugendliche für sich entscheiden. "Zusammen was verändern" hieß die Projektidee dreier 18-jähriger Schüler aus Heiligenhaus. Sie kombiniert zwei bestehende Online-Partizipationsplattformen zum Jugendrat Heiligenhaus mit dem Informationsforum "Safety Click". Hier sollen Eltern in Zukunft hilfreiche Anleitungen und Tipps zum Schutz ihrer Kinder im Netz finden. "Wir haben auch in diesem Jahr viele spannende und interessante Wettbewerbsbeiträge erhalten", freut sich Olaf Reus, Mitglied der Geschäftsleitung von DsiN-Mitglied Ericsson und Förderer des Wettbewerbs. Über 400 Schüler und Studenten haben sich dieses Jahr an myDigitalWorld beteiligt. Sie konnten Beiträge in den Kategorien "Innovativ Entwickeln", "Sozial Engagieren" und "Kreativ Gestalten" einreichen. Dabei waren sowohl Einzel- als auch Gruppenbewerbungen möglich. Die zur Publikumswahl stehenden Projekte reichen von Videos gegen Cybermobbing und Hate Speech über selbst programmierte Apps für sichere Passwörter bis hin zu IT-Nachhilfekursen für jüngere Schüler. Die Gewinner des Publikumspreises werden Mitte Juni gemeinsam mit den von der offiziellen Jury gekürten Gewinnern bekannt gegeben. Alle Preisträger werden auch nach Berlin eingeladen, wo ihre Projekte vorgestellt werden. Ihnen winken Preise, wie Smartphones und Tablets, Geldpreise sowie Praxiseinblicke in IT-Unternehmen.

Das Bundesministerium des Innern fördert das Engagement für mehr Sicherheit im Netz. Die Deutsche Telekom, Google Deutschland und weitere DsiN-Mitglieder unterstützen den Wettbewerb.

Die Abstimmung und weitere Informationen gibt es auf "http://www.facebook.com/mydigitalworldaward".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Gefragt sind Ideen für die digitale Welt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.