| 00.00 Uhr

Ratingen
Grundschulen in West und Lintorf legen stark zu

Ratingen. In der Ratinger Schullandschaft herrscht viel Bewegung - und dies lässt sich auch anhand aktueller Zahlen belegen, die die Verwaltung gestern Abend freigegeben und veröffentlicht hat. Von Norbert Kleeberg

So können die Astrid-Lingren-Schule in Ratingen West und die Eduard-Dietrich-Schule in Lintorf mit Blick auf das kommende Schuljahr einen deutlichen Zuwachs bei den Anmeldezahlen feststellen.

778 Erstklässler sind für das Schuljahr 2016/2017 bereits angemeldet. Laut Schulverwaltung sind in dieser Zahl 31 Antragskinder enthalten - dies bedeutet, dass diese Kinder zwar noch nicht schulpflichtig sind, jedoch aufgrund ihrer Entwicklung bereits eingeschult werden können. 43 Anmeldungen stammen von Kindern aus Nachbarstädten, teilte die Verwaltung mit.

46 Kinder sind nach den vorliegenden Unterlagen noch nicht angemeldet - nun werden die Erziehungsberechtigten erneut aufgefordert, ihrer Anmeldepflicht nachzukommen. So sehen die Zahlen aus: Albert-Schweitzer-Schule (Schuljahr 2016/2017: 57 Anmeldungen, aktuelles Schuljahr: 63 Schüler), Anne Frank-Schule (41/43), Astrid-Lindgren-Schule (64/37), Christian-Morgenstern-Schule (51/56), Eduard-Dietrich-Schule (88/65), Erich-Kästner-Schule (47/43), Gebrüder-Grimm-Schule (76/82), Heinrich-Schmitz-Schule (24/20), Johann-Peter-Melchior-Schule (57/56), Karl-Arnold-Schule (56/43), Matthias-Claudius-Schule (30/29), Minoritenschule (29/26), Paul-Maar-Schule (42/44), Suitbertusschule (37/42) und Wilhelm-Busch-Busch-Schule (79/76).

Bürgermeister Klaus Konrad Pesch hatte versichert, dass man weiter in die Infrastruktur investieren will - so auch in die Schulen. Zahlreiche Sanierungen stehen auf dem Programm.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Grundschulen in West und Lintorf legen stark zu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.