| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
i-Dötzchen starten ins Schulleben

Heiligenhaus: i-Dötzchen starten ins Schulleben
Die Erstklässler in der Regenbogenschule. FOTO: Achim Blazy
Heiligenhaus. 225 Schulanfänger wurden gestern eingeschult, 32 von ihnen in den neuen Räumen der Regenbogenschule. Von Henry Kreilmann

Aufregung lag gestern in der Luft, vielleicht auch ein bisschen Angst, allen voran aber ganz viel Neugier. Für 225 kleine Heiligenhauser begann gestern ein neuer, ein ganz besonderer Lebensabschnitt: Schulanfang in insgesamt fünf Grundschulen.

Mit dem neuen Ranzen auf dem Rücken, der großen Schultüte in der Hand und großen Augen im Gesicht ging es für die frisch gebackenen i-Dötzchen zum ersten Mal in dieses neue Haus, in das sie fortan regelmäßig gehen werden. In die Grundschule Regenbogen in der Unterilp zum Beispiel. Dort wurden gestern 32 Schulstarter bei hochsommerlichen Temperaturen im Foyer willkommen geheißen.

Begleitet von Müttern, Vätern, Großeltern, Geschwistern oder Freunden und Paten ist die Einschulung für alle ein großer Tag. "Jetzt ist sie groß", hört man da aus den hinteren Reihen eine Mutter seufzen, das Handy in der Hand um den wichtigen Moment im Leben der Tochter festzuhalten. In zwei Klassen zu je 16 Schülern begrüßte Schulleiterin Ellen Schieferstein gemeinsam mit den neuen Klassenlehrerinnen Beate Schiborr und Kristin Plante die neuen Klassen, die sie nun vier Jahre lang begleiten werden.

"An Einschulungstagen bin ich auch immer aufgeregt. Aber ich freue mich auch auf die neuen Gesichter", sagt Schulleiterin Ellen Schieferstein. Sie hat schon so einige Einschulungen als Zeremonienmeisterin begleitet, und doch war diese Einschulung gestern eine Besonderheit, denn sie fand zum ersten Mal in den neuen Räumlichkeiten statt.

"Vor einem halben Jahr sind wir mit Sack und Pack von dem Schulgebäude in der Oberilp in die Unterilp gezogen. Und wir fühlen uns hier sehr wohl. Die meisten Klassenräume sind schon wunderbar hergerichtet, aber es gibt immer noch einiges zu tun." Die Schülerzahlen würden zunehmend steigen, "für die Zukunft würden wir uns eine Erweiterung wünschen."

Mit Bürgermeister Jan Heinisch gab es auch einen prominenten Gratulanten, der neben kleinen Geschenken, nämlich Schlüsselbändern samt reflektierenden "Heiligenhäuschen"-Anhängern, noch ein Versprechen im Gepäck hatte: "Wir werden noch im nächsten Jahr 320.000 Euro in das Schulgebäude investieren." Die werden in die noch nicht renovierten Klassenräume, das Foyer sowie die Toilettenanlage fließen. Sein Wunsch an die Schüler: "Seid nett zueinander."

Ein Wunsch, den sich die älteren Grundschüler bereits zu eigen gemacht haben, denn sie begrüßten die "Neuen" mit herzlichen Liedern, wie dem Schullied "Ich schenk dir einen Regenbogen" und sogar, wie die Drittklässler, mit den ersten gesungenen Englisch-Lektionen. Jedem Schüler steht dabei ein Pate aus den vierten Klassen zur Seite.

Und so waren neben den Schulanfängern noch kleinere Gäste zu Gast, nämlich die Kinder, die hier im nächsten Jahr den Übergang vom Kindergarten zur Schule feiern werden. Sie werden dann im nächsten Jahr ihren eigenen Baum im Schulgarten bekommen.

Für die Schulstarter gestern gab es einen bereits mannshohen Kirschbaum, den sie nun wachsen sehen dürfen. "Es kommen noch regelmäßig ehemalige Schüler vorbei, das ist ein großes Kompliment für unsere Arbeit", freut sich Ellen Schieferstein, die auch in diesem Jahr verspricht: "Wir geben unser Bestes, damit ihr eine tolle Schulzeit habt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: i-Dötzchen starten ins Schulleben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.