| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Schnelles Internet geht an den Start

Heiligenhaus: Schnelles Internet geht an den Start
Um die Netcologne-Kunden mit den neuen Anschlüssen kümmern sich künftig Chef Thomas Tyroff, Verena Gummich und Dirk Plöger im Laden an der Hauptstraße. FOTO: Achim Blazy
Heiligenhaus. Ein neuer Shop an der Hauptstraße soll für persönlichen Kundenkontakt sorgen. Im Vergleich mit den anderen Kreisstädten gehört Heiligenhaus (gemeinsam mit Wülfrath) bisher zu den eher weniger gut mit schnellem Internet verbundenen Städten. Von Henry Kreilmann

Nur etwa 67,6 Prozent der Stadt seien, laut Breitbandatlas NRW, mit etwa 50 Mbit/s und mehr im Netz unterwegs. Das dürfte sich nun ändern: NetCologne beginnt nun mit der Vermarktung von Internetleitungen, die bis zu 100 Mbit/s anbietet. "Das erste Technikgehäuse im Stadtzentrum von insgesamt zusätzlich aufgestellten 63 Stück ist vorgestern freigeschaltet worden, und nun verfügbar", sagt Unternehmenssprecherin Verena Gummich. "Etwa 350 Bürger haben sich bei uns vorangemeldet. Bei ihnen kümmern wir uns jetzt automatisch um die Kündigung ihrer alten Verträge und den Umzug zu uns."

Wie schnell der Wechsel stattfindet, hängt dann unter anderem von der Vertragslaufzeit beim aktuellen Anbieter ab. Insgesamt 11.000 Privathaushalte und 350 Firmen können versorgt werden. "23 von 24 Kilometern Glasfaserkabel sind dafür bereits verlegt worden. Der letzte Kilometer in Isenbügel wird zügig folgen. Wir sind auf der Zielgeraden", erklärt Gummich, und fügt an: "Wir schaffen es, unseren Fertigstellungstermin, der für etwa Mai/Juni angekündigt war, zu halten."

"Damit sind auch diese Baustellen endlich vorbei", freut sich Bürgermeister Jan Heinisch sicher stellvertretend für so manchen Bürger. Er gratulierte gestern, gemeinsam mit Peter Parnow von der Wirtschaftsförderung, zu noch einem Meilenstein des Kölner Unternehmens in Heiligenhaus: Gestern eröffnete man einen Shop an der Hauptstraße 191, in dem sich Privatkunden aus Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath fortan persönlich über das Angebot von NetCologne informieren können.

Preislich läge man in Heiligenhaus auf dem gleichen Niveau wie im vom Wettbewerb stark umkämpften Köln. Für den neuen Shop haben sich der Netzbetreiber und der lokale IT-Dienstleister Thold-IT zusammengefunden. "Daran merkt man, dass NetCologne seinen Ursprung bei den Kölner Stadtwerken hat, der persönliche Kundenkontakt ist, ähnlich wie bei uns, wichtig", sagt Heinisch. Und mit Thomas Tyrhoff von der Heiligenhauser Thold-IT ist damit ein Isenbügeler beteiligt, der ziemlich gut weiß, wie sehr man sich dort den Breitbandausbau herbeigesehnt hat.

Derzeit arbeitet man an der Ruhrstraße nach Isenbügel hinführend. Insgesamt 3,8 Millionen Euro hat NetCologne in den Ausbau investiert. "Und das völlig ohne städtische oder staatliche Förderung oder andere Steuermittel", betont Bürgermeister Heinisch, "im Gegensatz zu anderen Gemeinden, wo man in jedem Stadtteil um die Versorgung kämpfen muss."

Annelie Heinisch, Sprecherin des Stadtmarketing Arbeitskreises "Handel" erklärte, dass sich auch der benachbarte Handel über den Zuzug freut: "Und natürlich über die Eröffnung des Shops, pünktlich vor dem Frühlingsfest."

Die Öffnungszeiten des NetCologne-Shops sind von Montag bis Freitag 9.30 bis 18 Uhr sowie samstags von 9.30 bis 13 Uhr. Weitere Informationen auf www.netcologne.de/heiligenhaus, unter Telefon 0221 2222-800.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Schnelles Internet geht an den Start


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.