| 00.00 Uhr

Hösel
SPD fordert City-Markt am Bahnhof

Hösel. Hösel: Willm Rolf Meyer warnt vor einer Aufspaltung der Kaufkraft.

In der Diskussion um einen Supermarkt am Bahnhof Hösel bekräftigt die SPD ihre Position, dort keinen großen Markt zuzulassen - so wie das auch beschlossen wurde. Willm Rolf Meyer, SPD-Ratsherr aus Hösel, plädiert vielmehr für einen City-Markt, wie es ihn beispielsweise auf Bahnhöfen gebe. Das sei ein neues Konzept von Rewe, sagte er gestern. Etwa 200 bis 400 Quadratmeter halte er für ausreichend. Es gebe genügend große Märkte, zum Beispiel Breitscheid, Lintorf und Heiligenhaus, wo man seine Wocheneinkäufe erledigen könne.

Meyer: "Die Aufspaltung der Kaufkraft zwischen Bahnhof und Ortsmitte wird im Endergebnis nur Verlierer erzeugen." Hilde Penski, sachkundige Bürgerin: "Sicher könnte die Höseler Mitte gestärkt werden durch mehr und bessere Gastronomie und einen Drogeriemarkt." Sie weiß insbesondere auch zu schätzen, dass die meisten Geschäfte dort fußläufig erreichbar sind. Das möchte sie nicht missen: "Dies soll auch für die Bürger am Bahnhof gelten."

(JoPr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hösel: SPD fordert City-Markt am Bahnhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.