| 00.00 Uhr

Lokalsport
04/19 muss jetzt nachlegen

Lokalsport: 04/19 muss jetzt nachlegen
Nicht zu stoppen: Yusuf Keser (gelb-blaues Trikot) ist auch durch drei West-Spieler nicht vom Ball zu trennen. Dieses Durchsetzungsvermögen braucht der RSV auch morgen gegen Bocholt. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Nach dem wichtigen Sieg gegen den SC West spielt der Fußball-Oberligist morgen Abend (19.30 Uhr) im eigenen Stadion gegen den 1. FC Bocholt. Trainer Radojewski setzt auf den Aufwärtstrend. Von André Schahidi

Englische Wochen sind gute Wochen - zumindest dann, wenn man mit einem Sieg in fußballreiche Tage startet. Ratingen 04/19 gewann am Sonntag 2:0 gegen den SC West und muss schon morgen Abend (19.30 Uhr) zum nächsten Heimspiel in der Fußball-Oberliga antreten: Der 1. FC Bocholt ist zu Gast.

"Oftmals sind Englische Wochen sehr anstrengend, aber so ist die kurze Pause gut, da können wir den Schwung des Sieges mitnehmen", sagt Trainer Peter Radojewski. Er kann gar nicht beziffern, wie groß die Erleichterung bei ihm und der Mannschaft nach zuvor zehn sieglosen Partien ist. "Natürlich fährt man da mit einem ganz anderen Gefühl nach Hause", sagt er. Für ihn ist der "Dreier" gegen Düsseldorf der Lohn für die kontinuierlich ansteigende Leistungskurve der vergangenen Wochen. "Die Körpersprache meiner Mannschaft ist so positiv - und wächst nach dem Sieg bestimmt weiter. An der Motivation wird es jedenfalls nicht scheitern", betont der Coach.

Vor dem Spiel gegen West war er sich, so sagt er, sicher, dass sein Team das Spiel gewinnen würde. Vor der Partie gegen Bocholt will er sich nicht so weit aus dem Fenster lehnen. "Bocholt stand eine ganze Weile hinter uns, hat sich nach der Winterpause mit starken Leistungen nach oben gespielt", betont er. Zuletzt feierte das Team drei Siege in Serie - darunter ein 2:1 beim Tabellenzweiten KFC Uerdingen. Mit inzwischen 39 Punkten hat sich der FC inzwischen auf Rang sechs in der Tabelle gespielt, hat dort allerdings "nur" acht Punkte Vorsprung auf die Ratinger. "Die Liga ist in diesem Jahr sehr eng", betont Radojewski. "Die Teams, die noch nicht über 40 Punkte gesammelt haben, dürfen sich noch nicht zu sicher sein. Da kann noch viel passieren."

Zum fast perfekten Spieltag für Ratingen am Sonntag passte, dass die Konkurrenz im Tabellenkeller unisono patzte. Und so beträgt der Abstand auf Duisburg auf dem ersten Abstiegsrang wieder zwei Punkte, Ratingen ist punktgleich mit Hilden und Hönnepel/Niedermörmter. Die Teams auf Rang acht bis elf haben je vier bis fünf Punkte Vorsprung auf den RSV. "Jeder Dreier ist in der aktuellen Phase Gold wert", betont Radojewski. "Zumal wir jetzt gegen Bocholt, Mönchengladbach und demnächst Oberhausen II wichtige Spiele haben."

Trotz des Erfolges besteht beim TSV noch eine ganze Menge Luft nach oben. Gegen Bocholt möchte der Coach weniger lange Bälle sehen. "Das wird aber von alleine mit dem Selbstvertrauen kommen", sagt er. Voraussichtlich wird Radojewski noch einmal der siegreichen Mannschaft vom Wochenende vertrauen - mit einer Änderung: Orhan Dombayci sah gegen West seine fünfte Gelbe Karte und ist somit gesperrt. Für ihn rückt wohl Phil Spillmann zurück ins Team, der gegen West eine Sperre nach seiner zehnten "Gelben" abgesessen hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 04/19 muss jetzt nachlegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.