| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
SSVg stemmt den Sporthallen-Umzug

Heiligenhaus: SSVg stemmt den Sporthallen-Umzug
Anja Winterscheidt (3. von links) und ihre Mitstreiter von der SSVg Heiligenhaus räumen ihre Sportgeräte in die Karl-Heinz-Klein-Halle ein. FOTO: dietrich janicki
Heiligenhaus. Das Inventar der Sporthalle am Sportfeld, in die bald Flüchtlinge einziehen, wurde auf bis zu vier Hallen verteilt. Von Sandra Kreilmann

Es bleibt auch weiterhin eine Herausforderung für den mitgliederstärksten Sportverein SSVg 09/12 Heiligenhaus: Die Sporthalle am Sportfeld, in der bisher ein wichtiger Teil des Vereinsangebotes stattgefunden hat, musste geräumt werden. Dafür galt es, neben der Umstrukturierung des Kursplanes auch zahlreiches und kleinteiliges Inventar des Sportvereins an andere Lagerplätze zu transportieren sowie unter anderem die Lautsprecheranlage abzumontieren und einzulagern. Denn dort, wo bisher Sport- und Fitnesskurse stattfanden, werden schon bald Flüchtlinge leben, die von der Landesunterkunft aufgenommen und von hier weiter verteilt werden.

Für Stadt und Sportverein kam diese Entscheidung relativ überraschend. Seitdem arbeitet man auf beiden Seiten an Lösungen, die diese Umwidmung der Immobilie mit sich bringt. Anfang Juli hatte das Land Interesse an der Sportfeld-Halle angemeldet. Im Fokus stand dabei gezielt diese Halle, da in den Räumlichkeiten der benachbarten ehemaligen Sportfeldschule bereits Infrastruktur geschaffen wurde. "Uns blieb nichts anderes übrig, als die Halle an das Land zu vermieten, andernfalls wäre die Wahrscheinlichkeit hoch gewesen, dass das Land die Immobilie einfach eingezogen hätte und wir kaum Zeit gehabt hätten, zu reagieren", hatte Kämmerer und Sportdezernent Michael Beck erklärt. In anderen Städten sei das bereits passiert. In diesem Falle würde die erhöhte Belegungskapazität nicht auf den Zuweisungsschlüssel der Stadt angerechnet. Trotzdem, nun musste schnell gehandelt werden.

Sportliches Inventar wie Matten, Bälle und vieles andere, das die SSVg hier allerdings gelagert hat, musste nun raus: In die Karl-Heinz-Klein-Halle, die Sporthalle Abtsküche sowie die Hallen in der Unterilp und in Isenbügel. Letztere ist nach einer durch Bauarbeiten bedingten Sperrung nun wieder geöffnet. Für Anja Winterscheidt, Fachbereichsleiterin für den Bereich Fitness bei der SSVg Heiligenhaus, eine echte Herausforderung: Sie koordiniert den Umzug. Zumal sich auch die Kommunikation zwischen Verein und Stadt schwierig gestaltet hat. Auch rund um die entscheidenden Gremien hat es Diskussionen gegeben. 19 Gruppen der SSVg haben die Sportfeldhalle bisher mit rund 33 Stunden pro Woche genutzt. Auch die galt es nun neu zu koordinieren und auf andere Räumlichkeiten zu verteilen. Die Hoffnung der Organisatoren: die Zeit mit so wenig Problemen wie möglich hinter sich zu bringen, so wenig Stunden wie möglich ausfallen zu lassen und einem Mitgliederschwund so gut wie möglich entgegen zu wirken.

Aber der Betrieb muss weitergehen: Mit Vinyasa-Yoga und Kundalini-Yoga wurden in der Sporthalle in der Abtsküche zum Beispiel schon neue Kurse angeboten.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.