| 14.43 Uhr

Lintorf
Warum der City-Lauf ein echtes Erfolgsmodell ist

Der 9. Lintorfer City-Lauf
Der 9. Lintorfer City-Lauf FOTO: Blazy, Achim
Lintorf. Hagen Schink ist der Mann, der dafür sorgt, dass der City-Lauf des TuS 08 Lintorf bereits zum neunten Mal stattfand. Von Wolfgang Schneider

Um kurz vor 13 Uhr begann am Sonntagnachmittag der entspannende Teil des Tages für Hagen Schink – rein in die Sportklamotten, die Startnummer ans Revers geheftet und sich einen Platz im Starterfeld zum Hauptlauf suchen. "Jetzt ist der Stress vorbei", lacht der Hauptorganisator des neunten City-Laufs, den der TuS 08 Lintorf veranstaltete. Schink ist der Mann hinter der Veranstaltung, kümmert sich um alles.

"Die Vorbereitungen für 2017 beginnen wir schon in dieser Woche. Dann setzen wir uns zusammen und besprechen, was wir verbessern müssen oder was gut geklappt hat", erzählt der Lintorfer, dessen Sonntag weit vor Sonnenaufgang begann und erst endete, als alle Stände entlang der Strecke wieder abgebaut waren. Hunderte Absperrhütchen mussten entlang des zweieinhalb Kilometer langen Rundkurses aufgestellt, die zahlreichen Helfer eingewiesen werden. Wo immer es etwas zu klären gab, Hagen Schink, der hauptamtlich in der Geschäftsstelle des Vereins an der Brandsheide arbeitet, war dort.

"Ohne Hagen wäre die Veranstaltung nicht das, was sie ist. Er ist das ganze Jahr über damit beschäftigt und trägt einen großen Teil dazu bei, dass wir uns einen guten Namen damit gemacht haben", lobt Detlev Czoske, der Lintorfer Geschäftsführer. Und schon ist Schink im nächsten Vorbereitungsgespräch des Mogens, diesmal mit Moderator Burkhard Swara: "Hier ist der genaue Ablaufplan, wann die einzelnen Läufe starten und über welche Strecke sie gehen", weist er die Laufikone ein, die schon seit vielen Jahren als Sprecher dabei ist.

Entstanden ist der City-Lauf als besondere Veranstaltung zum 100-jährigen Bestehen des Vereins 2008. Damals hatte niemand gedacht, dass sich daraus ein regelmäßiger Termin mit teilweise weit über 1000 Startern entwickeln würde. "Wir haben damals so viel Lob bekommen für den Lauf, dass der Verein gesagt hat, wir machen weiter", erinnert sich Schink, der selbst seit zwei Jahren aktiv auf die Strecke geht: "Ich kämpfe mit der 60-Minuten-Marke, aber es ist halt schwer, gerade in der Zeit kurz vor dem City-Lauf regelmäßig zu trainieren. Aber trotzdem bin ich gerne dabei."

120 Helfer hat der Verein mobilisiert – Streckenposten, Sanitätsdienst und diesmal sogar die Verkehrskadetten, die die Straßensperrung beaufsichtigen. Bis in den Nachmittag ging im Lintorfer Ortskern fast nichts für den Straßenverkehr. Ärger gab es deswegen aber noch nie, sagt Schink: "Ich muss ehrlich sagen, dass es wirklich toll ist, wie sehr die Menschen im Stadtteil uns unterstützen. Das ist nicht überall so bei solchen Veranstaltungen. Aber wir hatten hier noch nie Stress mit den Anwohnern." Vielleicht liegt das auch daran, dass die Lintorfer bereits zwei Wochen vorher Informationsmaterial an die Anlieger verteilten.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lintorf: Warum der City-Lauf ein echtes Erfolgsmodell ist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.