| 00.00 Uhr

Ratingen
Weihnachtsmärchen zum Mitspielen

Ratingen: Weihnachtsmärchen zum Mitspielen
Für die jungen Musiker ist das Stück die umfangreichste Komposition, die bisher einstudiert wurde. FOTO: A. Blazy
Ratingen. Edwin Pröm, Leiter des Ratinger Kinder- und Jugendchors, hat Dickens' "Christmas Carol" als Musical vertont. Von Valeska von Dolega

Auch mehr als 200 Jahre nach seiner Geburt gibt es viele gute Gründe, sich mit Charles Dickens zu beschäftigen. Findet Edwin Pröm, den meisten Ratingern als Leiter des Jugendsinfonieorchesters sowie des Ratinger Kinder- und Jugendchors ein Begriff. Jetzt hat sich der Musiker an etwas Besonderes gewagt, seine erste eigene Dickens-Komposition. "Die erste Komposition dieses Umfangs überhaupt."

"Ich habe einfach so angefangen", erinnert er sich daran, die weltberühmte Geschichte der wundersamen Wandlung des Ebenezer Scrooge vom Geizkragen zum Gebegern aus Charles Dickens' "A Christmas Carol" zu vertonen. "Ich fing mit einer Nummer an, dann lief es gut - und ich machte weiter." Jetzt steht Sonntag, 11. Dezember, die Uraufführung des Concert-Musicals "Ebenezer Scrooge" an.

Die Proben laufen auf Hochtouren, der Chor war dazu in einer Art Intensivtraining eine Woche am österreichischen Wolfgangsee. "Das Orchester ist noch dabei, die haben wesentlich mehr Noten. Da wird noch geschwitzt", erzählt der künstlerische Leiter über den aktuellen Stand der Dinge. Ohne Kitsch und Klingelingeling erzählt das Singspiel in zwei Akten und 24 Stücken, "Häppchen wie aus dem Adventskalender", die Dickens-Geschichte von der Menschlichkeit. Ein paar Szenen aus dem Original wurden gestrichen, "das war plastisch im Buch illustriert, spielt aber für den Verlauf keine wesentliche Rolle". Das Prömsche Stück ist sowohl szenisch als auch konzertant aufführbar. Wie das klingt ist, noch ein wohlgehütetes Geheimnis.

"Als mich Edwin Pröm fragte, ob ich im Musical mitspielen wollte, sagte er: ,Die Melodien kennen bislang nur mein Klavier und ich'", erinnert sich Nadine Schartmann an die Anfrage aus dem vergangenen Sommer. Die 24-jährige Ratingerin singt die Solo-Parts und ist als "Geist der vergangenen Weihnacht" sowie als Ebenezers Ex-Verlobte Alice zu hören. "Ja, deren Liebesgeschichte beginnt romantisch, aber wegen seines Charakters entschließt sie sich, ihn zu verlassen."

Seit sie 2012 für die "Annie"-Inszenierung an der Musikschule von Edwin Pröm ausgewählt wurde, sang sie in seinem Chor. Nun studiert sie zwar in Hamburg, sagte aber sofort "Ja", als sie die "Scrooge"-Noten sah. "Tonhöhe und Tonfolgen sind eine Sache", erzählt sie über die Proben zur bevorstehenden Uraufführung. "Es gibt keinerlei Versionen anderer Sänger, an denen ich mich orientieren könnte." Also ist jedes Tirilieren und jeder Wimpernschlag eine eigene Interpretation. "Ich freue mich wahnsinnig auf die Aufführung. Das wird für uns alle eine tolle Chance, etwas auszugestalten." Weitere Mitstreiter sind unter anderem in der Titelrolle Jan Hütterott, hauptberuflich Lintorfer Lehrer, der ebenfalls seit "Annie" bekannte Christian Kirchhof als "Marleys Geist" und Werner Schürmann in der Rolle des Charles Dickens, die Edwin Pröm eigens für seine Geschichte erdacht hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Weihnachtsmärchen zum Mitspielen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.