| 00.00 Uhr

Remscheid
Alte Zedern am Gesundheitsamt gefällt

Remscheid. 120 bis 150 Jahre alte Bäume müssen zum Entsetzen der Anwohner eine Wohnbebauung weichen.

Geschätzt 120 bis 150 Jahre alt waren die beiden Zedern, die bis gestern auf einem Grundstück neben dem Gesundheitshaus an der Hastener Straße standen. Zum Entsetzen vieler Anwohner wurden die beiden Bäume mit einem Stammumfang von 4,50 und 3,50 Meter gestern gefällt. Am frühen Nachmittag fielen die Exoten, die vermutlich einst als Schmuck eines Villengartens gepflanzt wurden. "Sie waren gesund", sagt Frank Stiller von der unteren Landschaftsbehörde.

Auf dem Gelände soll Wohnbebauung und Einzelhandel entstehen. Über die Details des Bauantrages verhandelt der Bauherr noch mit der Stadt. Die Linke hatte angeregt, die beiden Bäume, die nicht unter die Baumschutzsatzung fallen, über eine Festsetzung im Bebauungsplan zu sichern. So wurde es im Bauausschuss beschlossen. Otto Mähler (SPD), Bezirksbürgermeister für Alt-Remscheid, vermutet nun, dass die Fällaktion bewusst jetzt angesetzt wurde, um diesen Plänen der Unterschutzstellung zuvorzukommen. Aktuell gebe es allerdings keine Handhabe gegen die Fällung.

(hr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Alte Zedern am Gesundheitsamt gefällt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.