| 00.00 Uhr

Remscheid
Beim Scheunenfest sangen Gäste Steppenwolf-Hits mit

Remscheid. Der Verein Wildschütz Aue läutete sein Schützenfest mit der Coverband "Kärnseife" ein. Heute ist Krönungsball. Von Hagen Thiele

Die Vorzeichen beim 63. Volksfest des Vereins Wildschütz Aue standen eigentlich unter idealen Bedingungen. Mit der Band "Kärnseife" aus Leverkusen stand bereits für Freitag eine hervorragende Cover-Band auf dem Plan, für den Tanz in den Mai am Samstag ließ die Hollywood Drive Band mit einer speziellen Show die Kult-Band Abba wieder aufleben.

Doch vor allem am Freitag blieb der große Besucheransturm aus. Der neue Vorsitzende des Vereins, Oliver Rösler, nahm es genauso gelassen wie die Besucher, die trotzdem eine gute Zeit hatten.

"Es gibt immer mal so Jahre, in denen es an einem Tag etwas leerer ist", sagte Rösler am Freitag. Seit 1988 baut der neue erste Vorsitzende schon mit für das Schützenfest auf. Wie waschechte Profis ließen sich "Kärnseife" vom übersichtlichen Publikum auch nicht die Spiellaune nehmen. Stattdessen gaben sie einfach noch mehr Gas. Ihre gute Laune steckte an und spätestens beim Steppenwolf-Hit "Born to be Wild" war das Eis gebrochen. Die Besucher zeigten stimmliche Qualitäten bei Mitsingspielchen und reckten wie von selbst die Fäuste in die Luft.

Einige Gäste nutzten den Platz sinnvoll aus und legten eine flotte Sohle aufs Parkett - egal ob solo oder mit ihrem Partner. Dass es recht leer war, störte bei der guten Show von "Kärnseife" keinen.

"Die Band ist schon sehr gut, aber spielt eben das erste Mal hier", sagte Rösler und spielte auf einige Wettbewerbserfolge der Leverkusener Gruppe aus der jüngeren Vergangenheit an. Im Laufe der Jahre sei es nötig geworden, auch andere Formationen als "Jokebox" in der Aue spielen zu lassen. Dass der Andrang ausblieb, lag laut Rösler auch am Wetter und dem langen Wochenende. "Heute geht man ja kaum noch zweimal am Wochenende weg", meinte er. Der Tanz in den Mai mit der Hollywood Drive Band sei dann aber wesentlich besser besucht.

Besonders freute es den Verein, dass einige Mitglieder ihm seit Jahren treu geblieben sind, obwohl sie seit einem Umzug von weit her anreisen. Den Rekord stellte eine Gruppe auf, die für das Wochenende extra aus Österreich angereist war. Derzeit zählt der Verein 117 Mitglieder. Seit 30 Jahren liegen die Zahlen stets zwischen 100 und 130. "Für den Jugendbereich würden wir uns sehr über neue Mitglieder freuen, ansonsten sind wir aber ganz gut aufgestellt", sagte Rösler.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Beim Scheunenfest sangen Gäste Steppenwolf-Hits mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.