| 00.00 Uhr

Remscheid
Ein Konzert, das das Publikum aus den Sitzen reißt

Remscheid: Ein Konzert, das das Publikum aus den Sitzen reißt
Max Mutzke und die Symphoniker begeisterten im Teo Otto Theater. FOTO: Moll
Remscheid. Ich muss zugeben, ich habe nicht viel erwartet, als ich den Termin von der Kollegin Petra Höbler übertragen bekommen habe. Max Mutzke und die Bergischen Symphoniker eröffneten die neue Konzert-Reihe "On Fire" im Teo Otto Theater, nun gut. Max Mutzke, dachte ich, das sei doch nur so ein typischer Vertreter dieser typischen deutschen Popmusik. Wie etwa Jonathan Oerding, Xavier Naidoo oder aber Andreas Bourani.

Gut, Fehleinschätzungen im Vorfeld eines Termins sind nun auch dem Journalisten einmal erlaubt. Wie sie ihm allerdings dann um die Ohren geschleudert wurde, an diesem Abend im Oktober, das war schon ganz großes Ohrenwatschenkino. Miki Kekenj, sonst erster Geiger bei den Bergischen Symphonikern, hatte sich an diesem Abend das Dirigentenpult gesichert. Sonst ist das immer Peter Kuhn vorbehalten. Aber an diesem Abend fehlte der GMD nicht - denn er saß begeistert im Publikum. Und er klatschte lautstark Applaus. Wie auch der Rest der Zuschauer im ausverkauften Teo Otto Theater - im Übrigen ein Anblick, der auch locker zum zweiten Lieblingsmoment des Jahres 2017 gereichen würde.

Aber neben der Performance Mutzkes und der Bergischen Symphoniker erblasste alles. Als nämlich dieser junge Kerl mit Schiebermütze neben dem anderen jungen Kerl am Dirigentenpult direkt nach der Pause Radioheads weltberühmtes "Creep" anstimmte, begleitet von den gar nicht höher zu lobenden Symphonikern - als also dieser tongewordene Himmel auf das Publikum einstürmte: Da stand dann nur noch die Frage im Raum: Wann bloß gibt es zu diesem Abend eine CD?

(wow)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Ein Konzert, das das Publikum aus den Sitzen reißt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.