| 00.00 Uhr

Remscheid
Einen Tag am Schreibtisch der Verwaltung

Remscheid. Wirtschaftsjunioren schauten sich bei Feuerwehr, Kfz-Zulassungsstelle und im OB-Büro um. Von Stefanie Bona

Wenn Wirtschaftsprüfer Gero Hübenthal demnächst bei Erledigung von persönlichen Angelegenheiten im Ämterhaus mal ein bisschen länger warten muss, wird er den Mitarbeitern Verständnis entgegenbringen. Denn nach einem mehrstündigen Blick hinter die Kulissen weiß er, wie's läuft im Ordnungsamt.

"Wie oft die Dame netterweise jemanden noch zwischendurch dran genommen hat, weil irgendwelche Unterlagen vergessen wurden, ist enorm. Und von diesen Zwischendurch-Fällen saßen da eine ganze Reihe", berichtete er von seinem Besuch in der Kfz-Zulassungsstelle. Zum zweiten Mal nach 2011 fand gestern ein Wissenstransfer zwischen den Remscheider Wirtschaftsjunioren und der Stadtverwaltung statt. Die jungen Anwälte, Unternehmer und Geschäftsführer hospitierten bei den verschiedenen Fachbereichen und schauten den Amtsleitern bei ihrer Arbeit über die Schulter. Den bleibendsten Eindruck hat sicher die Visite bei der Berufsfeuerwehr hinterlassen, die Jurist Thorsten Kapitza absolvierte - inklusive Leitertraining und Mitfahrt beim Rettungseinsatz. "Ich bin durch", resümierte er gestern einen anstrengenden Vormittag, um sogleich ein dickes Lob auszusprechen. "Das Ganze hätte ein Werbefilm für die Feuerwehr sein können", staunte er über Professionalität und Kameradschaft. Mit Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz saß Oliver Kempkes, Geschäftsführer der Kuli Hebezeuge Helmut Kempkes GmbH, schon morgens um 7 Uhr am Schreibtisch, als sich der Verwaltungschef durch einen halben Meter Akten quälte. Zwischen Telefonaten, Besprechungen und Gesprächen stellte der Diplom-Ingenieur fest: "Oberbürgermeister ist ein richtiger Managerjob und hat mit ruhiger Verwaltungsarbeit nichts zu tun." Diese Einschätzung teilten die anderen Gäste der Stadtverwaltung uneingeschränkt.

"Es gibt viele Parallelen zur privaten Wirtschaft. Nur werfen nicht alle Aufgaben Profit ab", stellte Christian Sieg vom Heiztechnikhersteller Vaillant fest, als er mit Bernd Imig und Thomas Grieger, Fachdienstleiter Stadtkasse bzw. Kämmerei, in das Finanzwesen der Stadt eintauchte. Rechtsanwältin Nadine Degiorgis interessierte sich für die Arbeit von Claudia Schwarzweller, Fachdienstleiterin Zuwanderung, und erlebte die Tätigkeit in der Leistungsstelle genauso mit wie in den Flüchtlingsheimen.

Alsbald will die Verwaltung zum Gegenbesuch starten. Feuerwehr-Chef Guido Eul-Jordan wird sich dann mit Insolvenzrecht beschäftigen, Umweltamtsleiter Wolfgang Putz bei Dirostahl am Hammer stehen und Sozialdezernent Thomas Neuhaus im Geschäft von Anika Beckmann Tee verkaufen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Einen Tag am Schreibtisch der Verwaltung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.